Präsidentschaftswahl Brasilien: Hakenkreuz war Selbstverstümmelung

hakenkreuz

Berichte darüber, dass einer "19-jährige Gegnerin des Faschisten" ein Hakenkreuz in den Körper geritzt wurde, waren offenbar ebenfalls erfunden (Fotos: ScreenshotTV/Polícia Civil)
Datum: 24. Oktober 2018
Uhrzeit: 19:18 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Brasilien hat der Rechtsextreme Jair Messias Bolsonaro die erste Runde der Präsidentschaftswahl deutlich gewonnen und die absolute Mehrheit nur knapp verfehlt. Mit Bolsonaro favorisiert das Wahlvolk eine radikalere Variante zur herkömmlichen Politik, eine von „Experten“ vorhergesagte „Welle der Gewalt“ ist bisher ausgeblieben. Berichte darüber, dass einer „19-jährigen Gegnerin des Faschisten“ ein Hakenkreuz in den Körper geritzt wurde, waren offenbar erfunden. Ein am Mittwoch (24.) veröffentlichter Bericht der Zivilpolizei von Rio Grande do Sul weist darauf hin, dass die Verletzungen in Form eines Hakenkreuzes „am Körper eines 19-jährigen Mädchens das Ergebnis von Selbstverstümmelung oder einer Intervention waren, der sie zustimmte“.

Der Bericht der Gerichtsmedizin hält fest, dass dreiundzwanzig Merkmale analysiert wurden. Die Läsionen wurden „sehr vorsichtig“ (keine Verletzungen der tieferen Hautschichten) und in „geradlinigen Bahnen“ angebracht, ohne dass eine „geringste Bewegung des Körpers dies beeinträchtigt haben könnte“. Für die nächsten Tage ist ein Gerichtstermin anberaumt. Der 19-jährigen, die sich seit geraumer Zeit in psychiatrischer Behandlung befindet, droht eine Haftstrafe von bis zu zwölf Monaten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel Pinheiro

    Das wird den linken/kommunistischen Traumtänzern aber gar nicht in ihre wirre Berichterstattung passen….

  2. 2
    caratinga

    Das ist die Welt der PT, Unwahrheiten ins Netz setzen.
    Ich bezeichne die PT als Verbrecherorganisation zu vergleichen mit der Maffia.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!