Liveticker: „Lula“ gewinnt erste Runde der Präsidentschaftswahl in Brasilien

lula

Luiz Inácio "Lula" da Silva hat am Sonntag (2.) die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Brasilien gewonnen (Fotos: "Lula"/TSE)
Datum: 02. Oktober 2022
Uhrzeit: 22:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Erwartungen der Brasilianer an die Ergebnisse der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen steigen. Der Fokus liegt eindeutig auf dem ehemaligen Präsidenten Luiz Inácio „Lula“ da Silva – dem Favoriten in allen Umfragen – und dem aktuellen Präsidenten Jair Messias Bolsonaro; zwei Erzrivalen mit zwei völlig gegensätzlichen Visionen von Brasilien. Jüngsten Umfragen zufolge könnte „Lula“ sogar in der ersten Runde gewinnen, was seit 1998 nicht mehr vorgekommen ist – während Bolsonaro darauf besteht, dass die Umfragen lügen und Zweifel daran geäußert hat, ob er das Ergebnis akzeptieren wird, da er einen möglichen Betrug wittert. Nach Schließung der Wahllokale begann das Oberste Wahlgericht (TSE) mit der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse. Nach Auszählung von 98,86 Prozent der abgegebenen Stimmen erhielt „Lula“ 48,17 und Bolsonaro 43,42 Prozent der Stimmen (466.806 von 472.075 Wahlbüros). Damit kommt es am 30. Oktober zu einer spannenden Stichwahl. Die übrigen Kandidaten liegen erwartungsgemäß weit hinter den Spitzenkandidaten zurück. Simone Tebet von der Brasilianischen Demokratischen Bewegung und Ciro Gomes von der Demokratischen Arbeiterpartei kommen auf knapp über vier bzw. drei Prozent. Die anderen sieben schaffen es hingegen nicht, ein Prozent zu erreichen. Das Ergebnis wird als Überraschung bezeichnet, da praktisch alle Umfragen einen viel größeren Vorsprung für den Führer der Arbeiterpartei (PT) zeigten. Mehrere Meinungsforscher sagten sogar einen überwältigenden Sieg bereits in der ersten Runde voraus. „Ich wette: Datafolha wird sich (wieder) irren“, schrieb Eduardo Bolsonaro, Abgeordneter und Sohn des Präsidenten, auf seinem Twitter-Account und bezog sich dabei auf Brasiliens renommiertestes Meinungsforschungsinstitut. Nach Angaben der Behörden endete der Wahltag ruhig und ohne größere Zwischenfälle. Die Informationen gewinnen an Dimension, wenn man berücksichtigt, dass die Wahlen 2022 die polarisiertesten waren, seit Brasilien 1985 die Demokratie wiedererlangt hat.

Wahlberechtigt waren 156.454.011 Personen, dreiundsiebzig Prozent der Einwohner des größten Landes in Südamerika. Die Zahl der Wähler in diesem Jahr war um 6,2 Prozent höher als bei den Wahlen 2018, als 147,3 Millionen Menschen wahlberechtigt waren. Das Wählen war für Personen zwischen 18 und 70 Jahren obligatorisch, fakultativ für Personen zwischen 16 und 18, für Personen über 70 und für Analphabeten. Wer verhindert war, konnte seine Abwesenheit in jedem Wahllokal rechtfertigen. Die Wahljustiz hatte für die diesjährige Abstimmung eine Neuheit in die elektronischen Wahlgeräte eingespielt: Die Wähler hatten eine zusätzliche Sekunde Zeit, um jede in das Gerät eingegebene Stimme zu überprüfen.

Nach Angaben des Außenministeriums (MRE) waren von den 4,4 Millionen Brasilianern, die im Ausland leben, 697.084 wahlberechtigt, um den nächsten Präsidenten Brasiliens zu wählen – für die im Ausland lebenden Brasilianer ist es nur möglich, für dieses Amt zu stimmen. Im Jahr 2022 haben die Brasilianer in Botschaften, Konsulaten und diplomatischen Vertretungen in 159 Städten in 97 Ländern gewählt. Insgesamt gab es 989 elektronische Wahlurnen im Ausland. Lissabon, die portugiesische Hauptstadt, war mit 45.200 Wahlberechtigten die Stadt mit der größten Anzahl von Brasilianern. Es folgten Miami und Boston, beide in den Vereinigten Staaten, mit 40.100 bzw. 37.100 Wählern. Auch in Nagoia, Japan, mit 35.600 Brasilianern und in London, England, mit 34.400 Brasilianern gab es viele Wahlberechtigte.

wird ständig aktualisiert

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!