Wachsende Nachfrage nach peruanischem Bio-Kakao

kakao

Der Kakao entwickelt sich mehr und mehr zu einem der wichtigsten Anbauprodukte Perus (Fotos: PROMPERÚ)
Datum: 12. November 2018
Uhrzeit: 12:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die wachsende Nachfrage nach peruanischem Bio-Kakao fördert das Entstehen neuer Fabriken in Produktionsregionen wie Cusco und Ucayali. Im Landesinneren entsteht eine Süßwarenindustrie mit Schokoladenfabriken, die in die Gebiete mit der höchsten Kakaoproduktion vordringen. In der Provinz Chanchamayo in der Region Junín wurde vor einer Woche die erste einheimische und biologische Schokoladenfabrik im zentralen Dschungel eingeweiht.

Es war José Jorge Durand, Produzent und auch Besitzer von „Highland Coffee“, der das Potenzial des einheimischen Kakaos in den Tälern von Satipo und La Merced erkannte. José beschloss dem Kakao den Wert zu geben, den er nach seiner Meinung verdient hatte. Mit einer Ivestition von rund 200.000 US-Dollar eröffnete er die Fabrik „Chocovrae“, um Kakaobohnen in feinste Bio-Schokolade umzuwandeln. Diese Schokolade ist auf dem europäischen Markt sehr gefragt und eine kleine Schachtel kann Hunderte von US-Dollar kosten.

Mit „Chocovrae“ sind damit bereits zwei Schokoladenfabriken im Land installiert, aber sie werden nicht die einzigen sein. Es wird erwartet, dass im Dezember eine Fabrik im Stadtteil Nuevo Progreso in San Martin eröffnet wird. Weitere Fabriken in Quillabamba, Cusco, Curimaná, Ucayali und bis zu vier weiterer Projekte in Vraem sollen folgen. Produzenten und Unternehmer tätigen hohe Investitionen da sie wissen, dass peruanischer Kakao aufgrund seiner Qualität gut veranschlagt ist und dass sich die getätigten Investitionen schnell amortisieren können.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!