Peru: Uruguay lehnt Asyl für Ex-Präsident Alan Garcia ab – Update

alan-garcia

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen García wegen der angeblichen Annahme von Bestechungsgeldern des brasilianischen Baukonzerns Odebrecht ausgeweitet (Foto: Garcia)
Datum: 22. November 2018
Uhrzeit: 13:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Internationale Föderation der Menschenrechte (FIDH) hat Uruguay am Mittwoch (21.) aufgefordert, dem ehemaligen peruanischen Präsidenten Alan García Pérez kein politisches Asyl zu gewähren. Gegen García ermittelt die Justiz wegen Korruption, dieses behauptet ein Opfer politischer Verfolgung zu sein und flüchtete in die uruguayische Botschaft in Lima. Laut FIDH besteht „keine humanitäre Situation, die internationalen Schutz erfordert“. Gleichzeitig warnte der Dachverband verschiedener Menschenrechtsorganisationen mit Sitz in Paris vor Garcías Absicht, vor der Gerechtigkeit zu fliehen und deshalb von einer „nicht existierenden politischen Verfolgung“ zu sprechen.

„Gründe für ein politisches Asyl liegen nicht vor. Vielmehr versucht García die Bemühungen der Justiz zu untergraben. Diese kämpft gegen das Böse in Lateinamerika: Korruption“, so die FIDH. Korruption kostet Peru jährlich 3,6 Milliarden US-Dollar und damit zehn Prozent des Jahresbudgets der Anden-Nation.

Update, 3. Dezember

Uruguay lehnte den Asylantrag des ehemaligen peruanischen Präsidenten Alan García ab. „Wir werden Alan García kein politisches Asyl gewähren. Das Argument von Alan García, dass gegen ihn politische Verfolgung vorliegt, wird zurückgewiesen“, erklärte der Präsident von Uruguay, Tavaré Vazquez, auf einer Pressekonferenz. Der ehemalige Präsident muss den Wohnsitz des uruguayischen Botschafters in Lima, wo er sich seit dem 17. November aufhält, in den nächsten Stunden verlassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!