Mexiko kürzt Budget für den Schutz bedrohter Arten

wal

Beim Golftümmler/Vaquita handelt es sich um eine endemische Art, von der es nur noch etwa 30 Exemplare gibt (Foto: Secretaría de Medio Ambiente y Recursos Naturales)
Datum: 31. Dezember 2018
Uhrzeit: 08:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Mexikos Regierung wird im Haushaltsjahr 2019 das Budget für das Sekretariat für Umwelt und natürliche Ressourcen (SEMARNAT) kürzen. Das Programm für den Schutz bedrohter Arten erhielt 2018 rund 147 Millionen Pesos, für 2019 ist eine 40-prozentige Kürzung auf 87 Millionen Pesos geplant. (1 Mexikanischer Peso entspricht 0,051 US-Dollar). Von der neuen Regelung ist besonders der Kalifornische Schweinswal betroffen. Beim Golftümmler/Vaquita handelt es sich um eine endemische Art, von der es nur noch etwa 30 Exemplare gibt. Das Schutzprogramm 2018 enthielt einen wirtschaftlichen Ausgleich für diejenigen Fischer, die ihre Tätigkeit eingestellt haben um zu verhindern, dass diese kleinen Wale in ihren Netzen gefangen werden. Obwohl die Behörden in den letzten zehn Jahren mehr als 1,2 Milliarden Peso für den Schutz dieser Art ausgegeben haben, steht sie kurz vor dem Aussterben.

Die Budgetkürzung wird sich direkt auf den Schutz dieser Art auswirken, ebenso wie auf andere wie den mexikanischen Wolf, den Schwarzbären, den Jaguar, verschiedene Schildkrötenarten, den Spinnenaffen oder den Schwanzlurch Axolotl.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!