Landwirtschaftsministerium entscheidet über indigenes Land

indios

Die FUNAI war verantwortlich für die Erfassung und den Schutz von Gebieten, die traditionell von indigenen Völkern bewohnt und genutzt werden (Foto: FUNAI)
Datum: 02. Januar 2019
Uhrzeit: 15:08 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat am Mittwoch (2.) ein Dekret verabschiedet, in dem das Landwirtschaftsministerium zukünftig für Entscheidungen in den von indigenen Völkern beanspruchten Gebieten verantwortlich zeichnet. Dies bedeutet einen Sieg für die Agrarindustrie, die Umweltschützer wahrscheinlich irritieren wird. Bisher war die FUNAI (Fundação Nacional do Índio), Brasiliens Behörde für die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen mit Bezug zu indigenen Völkern, dafür zuständig.

Die FUNAI war verantwortlich für die Erfassung und den Schutz von Gebieten, die traditionell von indigenen Völkern bewohnt und genutzt werden. Die Behörde war auch für den Schutz dieser Gebiete vor unbefugten Eindringlingen zuständig. Mit der Unterzeichnung des Dekrets hält sich Bolsonaro an ein Versprechen während seiner Wahlkampagne. Darin gab er mehrfach bekannt die Möglichkeit zu prüfen, indigene Angelegenheiten an das Landwirtschaftsministerium zu verweisen und argumentierte, dass das Land für kommerzielle Aktivitäten geöffnet werden sollte, die derzeit verboten sind.

Bolsonaro beschloss nun, die Agentur für indigene Angelegenheiten FUNAI in ein neues Ministerium für Familie, Frauen und Menschenrechte zu verlegen. Die maßgebliche Entscheidung über Gebietsansprüche liegt daher nun in den Händen eines Landwirtschaftsministeriums, das eng mit dem mächtigen Agrarsektor verbunden ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Das war leider zu erwarten. Kapital vor Umweltschutz und Menschenleben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!