Präsidentschaftswahlen in sechs Ländern Lateinamerikas

urne

Argentinien, Bolivien, El Salvador, Guatemala, Panama und Uruguay bereiten sich darauf vor, in diesem Jahr Präsidentschaftswahlen abzuhalten (Foto: Archiv)
Datum: 05. Januar 2019
Uhrzeit: 18:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Beginn des Jahres 2019 ist für Lateinamerika ein politisch bedeutsames Jahr. Sechs Länder erneuern ihre höchsten Ämter, was den gegenwärtigen Kurs der Region noch mehr verzerren könnte. Argentinien, Bolivien, El Salvador, Guatemala, Panama und Uruguay bereiten sich darauf vor, in diesem Jahr Präsidentschaftswahlen abzuhalten. Damit wird der Wahlkalender der Region abgeschlossen, der 2018 mit wichtigen politischen Veränderungen in Mexiko und Brasilien begann. Der Auftakt beginnt am 3. Februar in El Salvador und endet am 27. Oktober mit einem „Superdomingo“, bei dem die Präsidentschaftswahlen von Argentinien, Uruguay und möglicherweise auch Bolivien stattfinden.

Auf den ersten Blick finden die umstrittensten Präsidentschaftswahlen in Argentinien und Bolivien statt, bei denen Präsident Mauricio Macri bereits Anzeichen für eine Wiederwahl gezeigt hat und Boliviens Präsident Evo Morales sein gegebenes Wort gegenüber seinem Volk und darüber hinaus auch die Verfassung gebrochen hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten