„Whale Watching“ in Costa Rica: Buckelwal landet fast in Touristenboot

wal

Dutzende Touristen waren in einem kleinen Boot unterwegs, als der Buckelwal empor schnellte und nur einige Meter von ihrem Standort entfernt aufs Wasser prallte (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 16. Januar 2019
Uhrzeit: 10:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Whale Watching“ ist ein boomendes Geschäft. Die Anzahl der Länder, in denen heute die Beobachtung von Walen angeboten wird, ist fast auf einhundert gestiegen und an rund 500 Orten ist „Whale Watching“ möglich. Die kommerzielle Walbeobachtung ist inzwischen zu einem weltumspannenden Geschäft mit Einnahmen von mehreren Milliarden US-Dollar geworden. Der Erfolg einer Walsichtung vom Boot aus steht und fällt mit der Erfahrung des Bootsführers, der den riesigen Meeressäugern nicht zu nah auf die Pelle rücken darf. In Costa Rica hätte ein Buckelwal fast eine Gruppe von Menschen getötet, als er vor ihrem Boot aus dem Wasser schnellte.

Der Vorfall ereignete sich an der Küste der Stadt Qepos in der westlichen Provinz Puntarenas. Das Gebiet gilt als privilegierter Standort für die Beobachtung der zu den größten Tieren der Erdgeschichte zählenden Meeresbewohner. Dutzende Touristen waren in einem kleinen Boot unterwegs, als der Buckelwal aus der Tiefe empor schnellte und nur einige Meter von ihrem Standort entfernt aufs Wasser prallte. Verletzt wurde niemand, die „Whale Watcher“ dürften der Vorfall allerdings nicht so schnell vergessen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!