Freie und faire Wahlen in Venezuela unmöglich

venezuela

Die EU fordert nachdrücklich die Einleitung eines sofortigen politischen Prozesses, der zu freien und glaubwürdigen Wahlen im Einklang mit der Verfassungsordnung führt (Foto: Archiv)
Datum: 28. Januar 2019
Uhrzeit: 18:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Europa hat dem venezolanischen Links-Diktator Nicolás Maduro am Samstag (26.) eine Frist von acht Tagen gesetzt, um Wahlen anzukündigen. Sollte der auf Kuba ausgebildete Marxist das ablehnen, soll Juan Guaidó als Interimspräsident anerkannt werden. Die Internationale Nichtregierungsorganisation „Transparency International“ (TI) hat am Montag (28.) davor gewarnt, dass das Regime keine sauberen Wahlen zulässt. Die renommierte NGO bekräftigt, dass das Maduro-Regime in alle Institutionen des Landes, einschließlich der Wahlkommission, eingedrungen ist und deren Unabhängigkeit untergraben hat. Dies macht die von einem Großteil Lateinamerikas und von der Europäischen Union geforderten Wahlen unmöglich.

In Venezuela gibt es weder einen Staatsstreich noch einen Putsch, wie linke/kommunistische Propaganda-Gazetten Glauben machen wollen. Maduro hat das einst reichste Land der Region in eine Diktatur verwandelt. In einem ersten Schritt hatte der Ex-Busfahrer 2017 die verfassungswidrige Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung, die dann verfassungswidrig Wahlen einberief, angeordnet. Danach ließ sich der Despot durch Wahlbetrug bestätigen und Anfang Januar dieses Jahres verfassungswidrig vereidigen. Als Konsequenz darauf hat sich der demokratisch gewählte Parlamentspräsident Juan Guaidó an die Verfassung gehalten und sich zum Interimspräsidenten vereidigen lassen. Erst damit hatte er das verfassungsmäßige Recht, zu sofortigen freien Wahlen aufzurufen.

„Mit dem derzeitigen institutionellen System in Venezuela gibt es keine Garantie für freie und faire Wahlen“, so Rechtsanwältin und TI-Präsidentin Delia Ferreira (Argentinien). Nach ihren Worten wurden sämtliche „Wahlgremien vom Maduro-Regime unterwandert“, wodurch freie und faire Wahlen, die die Europäische Union (EU) von Caracas gefordert hat, unmöglich gemacht werden. Sie erinnerte daran, dass „die letzten Wahlen in Venezuela manipuliert“ wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!