Bildergalerie: Kundegebungen in Deutschland für Interimspräsident Juan Guaidó

deutschland

Auch in Deutschland gab es zahlreiche Kundgebungen (Fotos: Latinapress)
Datum: 03. Februar 2019
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela haben am Samstag (2.) über eine Million Menschen für Interimspräsidente Guaidó demonstriert. Alleine in der Hauptstadt Caracas waren weit über 100.000 Menschen auf den Straßen. Auch in Deutschland gab es zahlreiche Kundgebungen, die Veranstalter in Köln, Frankfurt, Berlin, Heidelberg, Hamburg, Stuttgart und München sprechen trotz des nasskalten Wetters von einem großen Erfolg. Die aktuelle Situation in Venezuela erregt bei der Bevölkerung und den Medien großes Interesse, zum ersten Mal dokumentierten Fernsehsender wie der Westdeutscher Rundfunk Köln „WDR“ die Kundgebungen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Ich war gestern in Frankfurt mit dabei. Sehr schöne Veranstaltung mit guter Stimmung. Sogar ein Herr aus der Ukraine erschien mit seiner Landesflagge. Er hat Familie in Venezuela und fiebert mit den Venezolanern um deren Freiheit. Zwar versuchte eine Gruppe der LINKE zu stören, zusammen mit einem unverschämten und beleidigenden Mistkerl des venezolanischen Konsulats, der ohne Drehgenehmigung zu filmen begann, mit professionellem Equipment einschließlich Stativ und starkem Scheinwerfer. Doch wurde diese Gruppe bereits von zwei U.S. Sicherheitsleuten quer durch die Stadt verfolgt und bei uns angekommen zur Rede gestellt, weil sie zuvor vor dem U.S. Konsulat das Gleiche gemacht hatten. So wurden die Störenfriede kaltgestellt und ergriffen nach wenigen Minuten die Flucht. Für ein herbeigerufenes Einsatzkommando der Frankfurter Polizei gab es nichts mehr zu tun. Die Veranstaltung lief ungetrübt weiter.

    • 1.1
      Erwin Eintopf

      Ich war in Köln gewesen. Da waren keine Linken, die die Veranstaltung stören wollten. Jemand berichtete jedoch, dass er direkt aus Essen kam, wo es eine Solidaritätsbekundung der Linken und der kommunistischen Partei mit Maduro gab. Man muss wirklich feststellen, dass es vielen Leuten in Deutschland einfach zu gut geht. Warum gehen sie nicht dorthin, wo sie ihrem Kommunismus täglich erleben können. Das sind genau so Vollpfosten, wie die hiesigen Erdogan-Wähler.

      • 1.1.1
        Kalle Jägerschnitzel

        In Deutschland gibt es so etwas wie Meinungsfreiheit, schon mal davon gehört, Erwin?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!