Humanitäre Hilfe für Venezuela: Militär blockiert Grenzübergang zu Kolumbien

lkw-container

Militär blockiert Grenzbrücke (Foto: TVScreen)
Datum: 06. Februar 2019
Uhrzeit: 07:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor einer geplanten internationalen Hilfslieferung haben venezolanische Soldaten der „Fuerza Armada Nacional Bolivariana“ einen Grenzübergang zu Kolumbien blockiert. Ein Tanklastwagen und ein riesiger Container versperrten am Dienstag (5.) die Tienditas-Brücke zwischen den Nachbarstaaten. Mehrere Demonstranten wurden vom Militär verletzt, ein gepanzertes Fahrzeug hatte mehrere Motorradfahrer absichtlich gerammt. Maduro lehnt internationale Hilfe ab und bezeichnet sie als „Vorwand“, um eine militärische Intervention der Vereinigten Staaten einzuleiten.

Die venezolanische Opposition warnte das Militär davor, eine „rote Linie“ zu überschreiten, wenn sie die Einreise von humanitärer Hilfe verhindert. Am Dienstag hat die vom Volk gewählte Nationalversammlung einer Resolution zugestimmt, in der sie „jeden Dialog oder jede Kontaktgruppe, die das Leid der Menschen ausdehnt/verlängert“ ablehnt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Die „rote Linie“ wurde bereits an dem Tag überschritten, an dem Hugo Chávez seinen ersten Anfall von Größenwahn hatte und gewaltsam nach der Macht griff. Das war 1992

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!