Odebrecht: Mehr als 170 Millionen US-Dollar Bestechungsgelder an venezolanische Politiker

korr

Korruptionswahrnehmungsindex 2018: Venezuela korruptestes Land in Lateinamerika (Foto: GoV)
Datum: 07. Februar 2019
Uhrzeit: 16:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine Untersuchung der ehemaligen venezolanischen Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz zeigt, dass das brasilianische Bauunternehmen Odebrecht zwischen 2006 und 2014 mehr als 630 Millionen Reais (173 Millionen US-Dollar) an Bestechungsgeldern und illegaler Wahlkampffinanzierung an venezolanische Politiker gezahlt hat. Laut der renommierten Zeitung „Estado de São Paulo“, die sich auf die Recherchen der 2017 ins Ausland geflohenen Díaz beruft, ging das Geld sowohl an die Führer der „Chavistas“ als auch an die Oppositionsparteien.

Demnach hat der Konzern 2013 mehr als 110 Millionen Reais (rund 30 Millionen US-Dollar) für die Wahlkampagne des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro bereitgestellt. Im Gegenzug erhielt Odebrecht mehr als ein Dutzend öffentliche Bauaufträge. Der Untersuchung zufolge war der Vermittler zwischen Odebrecht und Maduro der Koordinator der Präsidentschaftskampagne, Américo Alex Mata García.

Ebenfalls soll der ehemalige Gouverneur und Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles von diesen irregulären Transfers profitiert haben. Nach dem Geständnis, das der ehemalige Direktor von Odebrecht in Venezuela, Euzenando de Azevedo, vor der Justiz abgelegt hat, wurden für seine Kampagne im Jahr 2012 rund 15 Millionen US-Dollar bereitgestellt.

Odebrecht ist in den größten Korruptionsskandal Lateinamerikas verwickelt. Die im Jahr 2014 eingeleitete Untersuchung der Operation Lava Jato ergab, dass der Konzern Hunderte Millionen von US-Dollar an Bestechungsgeldern gezahlt hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten