Brasilien: Rekordumsatz bei Süßwaren- und Snackmesse „ISM 2019“

beasil

Die brasilianischen Unternehmen knüpften vom 27. bis 30. Januar mehr als 700 Kontakte zu Käufern (Foto: itamaraty.gov.br)
Datum: 21. Februar 2019
Uhrzeit: 10:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Ergebnisse der Teilnahme von 17 Unternehmen an der ISM 2019, der Süßwaren- und Snackmesse in Köln, bestätigten die besten Erwartungen der Branche. Mehr als 6 Millionen USDollar Umsatz wurden abgeschlossen (4,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2018), und die Prognose ist, dass das auf der Messe generierte Gesamtgeschäft in den nächsten zwölf Monaten 51 Millionen USDollar übersteigt. Das Ergebnis entspricht einer Steigerung von mehr als 150% gegenüber dem Vorjahreswert von 20 Millionen US-Dollar und ist ein Rekord für brasilianische Unternehmen auf der ISM.

Die brasilianischen Unternehmen knüpften vom 27. bis 30. Januar mehr als 700 Kontakte zu Käufern, von denen rund 400 während der Messe neu waren. Die Unternehmen versammelten sich im brasilianischen Pavillon, der von ABICAB – Associação Brasileira da Indústria de Chocolates, Cacau, Amendoim, Balas e Derivados (Brasilianische Vereinigung der Schokoladen- Erdnuss- und Zuckerwarenindustrie und ABIMAPI der Assoziation von Brasilianischen Manufakturen von Keksen, Pasta, industrialisierte Brote und Kuchenorganisiert wurde, die Exportförderungsprojekte in Zusammenarbeit mit Apex-Brasil (Brasilianische Agentur für Handels- und Investitionsförderung) durchführen.

„Die guten Ergebnisse auf ISM sind das Resultat der Investitionen der Unternehmen und wir verlassen Köln optimistisch in Bezug auf die Perspektiven für die Branche „, sagte ABICAB-Präsident Ubiracy Fonsêca. „Unsere Unternehmen haben versucht, die internationale Nachfrage nach gesünderen Produkten zu befriedigen, und heute sind wir in der Lage, dem brasilianischen Markt und der Welt, Produkte mit besserer Qualität und Nachhaltigkeit anzubieten“, fügt er hinzu. Unternehmer aus Ländern wie den USA, Kanada, China, Deutschland, Österreich, Polen, Australien, Argentinien, Venezuela, Chile, Peru, Jordanien, Israel und Südafrika besuchten den Brasilien-Pavillon. Darüber hinaus, fanden Treffen brasilianischer Exporteure mit Vertretern von Unternehmen aus dem Libanon, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südkorea, Ecuador, Angola, Portugal, Bulgarien, Ungarn, Kamerun, Uganda, Russland, die Niederlande, Spanien, Mexiko und die Dominikanische Republik statt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!