Gewaltige Explosion eines Umspannwerks in Caracas

explosion

Am Montagmorgen (11.) Ortszeit ist es in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zu einer gewaltigen Explosion gekommen (Foto: Twitter)
Datum: 11. März 2019
Uhrzeit: 15:56 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Montagmorgen (11.) Ortszeit ist es in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zu einer gewaltigen Explosion gekommen. Das plötzliche Freisetzen von großen Energiemengen im Südosten von Caracas prägt den vierten Tag des historischen Stromausfalls, der das südamerikanische Land in Mitleidenschaft gezogen hat. Die bereits hergestellte Versorgung in diesem Gebiet der Hauptstadt brach erneut zusammen.

Die Bewohner rund um das Concresa Shopping Center wurden aus ihren Betten geworfen, zahlreiche Häuser stehen in Flammen. Laut Augenzeugen explodierte das Umspannwerk Humboldt, offizielle Stellen bestätigten den Vorfall. Offenbar gibt es keine Verletzten, die Ursachen der Explosion werden untersucht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Matthias Gysin

    Da bin ich langsam ratlos. Zuerst sei es ein Brand nicht gerodeter Bäume, die die 760 KV Leitung berührte. Beim Wiederanfahren war der Dussel so gross, dass das ganze Land in einmal aufgeschaltet wurde und die Generatoren rausflogen. Aber ein Umspannwerk das explodiert … das ist nur möglich bei einem Hochspannungskurzschluss wo die Hochleistungsschalter abschalten es aber keinen Brand gibt. Möglich bleibt die Variante eines Trafobrandes vermutlich war die Trafostation nicht gekühlt gewesen und die Trafos überhitzen wodurch die Kühlflüssigkeit verdampfte. Dass Maduro eine depperte Falle macht in der Situation bin ich gewohnt .. Ein Bus hat auch nur 4-5 Gänge und kein Strom. Aber Guiado muss ich sagen, steht nicht viel besser da. Ich glaube nicht an Zufälle sondern bin gespannt auf das nächste Kapitel. Jedenfalls ist die Trafostation von Nationalgarde abgeschirmt ..

  2. 2
    Matthias Gysin

    Es ist das Umspannwerk Humboldt dass Hoch- in Mittelspannung umwandelt. Das Grösste, das etwa die Hälfte von Caracas versorgt. Anhand von Angaben von Augenzeugen eine gewaltige Knallgasexplosion aufgrund mangelnder Kühlung. Die Trafostation ist in der Nähe der Klinik Humboldt. Klinik wie Nachbarschaft haben kein Wasser, kein Strom und das Gas ist abgeschaltet. So wie es aussieht sind die Transformatoren ausgebrannt d.h. Bestellen. Lieferfrist Monate. Nur immer noch schwierig aufgrund welcher Ursache .. Mangelnde Wartung und Überwachung ist eh klar. Aber politische Motive ?

  3. 3
    Mathias Gysin

    Es kam grad in den Nachrichten (Winston Cabas), dass die Explosion auch Guri in Mitleidenschaft gezogen hat. Würde mich interessieren ob Valencia (Paul) Strom hat. Barquisimeto ist dunkel.

    • 3.1
      Peter Hager

      Valencia hat seit Montag früh fast überall Strom, nach 83 Stunden ohne, aber nicht immer Internet. Teile im Zentrum wurden schon etwas früher zugeschaltet.

  4. 4
    Mathias Gysin

    Tres de los cuatro transformadores que abastecen de electricidad a la zona quedaron inutilizados, de acuerdo con la información suministrada por personal de Corpoelec que no tenía las herramientas necesarias para atender las consecuencias de la explosión. Das gibt wohl eine längere Dunkelpause als gewollt.

  5. 5
    Peter Hager

    Vor etwa 2 Stunden soll es zu einer weiteren Explosion eines Umspannwerkes gekommen sein. Leider habe ich nicht mitbekommen, in welchem Landesteil. Ich glaube, in der Region Maracaibo, wo die Opposition mit ihre meisten Anhänger hat. Genaues weiß ich noch nicht. – Aber die Sache wird wirklich unheimlich. Man kann noch vom viele technische Gründe für das kapitale Versagen der Stromversorgung aufzählen, an so viele unglückliche Zufälle auf einen Haufen glaube ich nicht.

  6. 6
    Peter Hager

    Und noch eine aktuelle Meldung, eher ein wenig makaber: Hugo Chávez hat es anscheinend tatsächlich geschafft, posthum noch seinen Vater zu ermorden, durch den tödlichen Samen, den er so viele Jahre lang verstreuen konnte! Der alte „de los Reies“ soll in einem Krankenhaus verstorben sein, weil ihm wegen fehlender Stromversorgung nicht mehr geholfen werden konnte. Der Ärmste hinterläßt Hunderte von Millionen auf internationalen Konten…

    • 6.1
      noesfacil

      Find ich gar nicht markaber, sonder eher lustig. Aber die PSUV und Maduro werden eine Mordlegende, angezettelt durch die Opposition draus machen, denn die hat ja schließlich den aktuellen apagon zu verantworten, zumindest wird in diese Richtung ermittelt und dreimal dürfen Sie raten, mit welchem Ergebnis, dass gerade durch den SEBIN oder quien se yo konstruiert wird.
      noesfacil

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten