Gustavo Dudamel: Ende dieses Albtraums ist in greifbare Nähe gerückt

dudamel

Das Orquesta Sinfónica Simón Bolívar unter der Leitung von Gustavo Dudamel in der Elbphilharmonie (Foto: elbphilharmonie/Luis Cobelo)
Datum: 20. März 2019
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Gustavo Adolfo Dudamel Ramírez ist ein weltberühmter venezolanischer Dirigent/Violinist und gilt als „Symbolfigur einer einzigartigen Klassikbegeisterung in seinem Land. Der Direktor des Los Angeles Philharmonic Orchestra hat sein Heimatland seit zweieinhalb Jahren nicht mehr besucht. Während einer Pressekonferenz in Tokio zeigte er sich jedoch zuversichtlich, dass er „sehr bald“ zurückkehren kann.

„Das Ende dieses Albtraums ist in greifbare Nähe gerückt. Ich bin traurig darüber, dass ich seit zweieinhalb Jahren nicht in mein Heimatland zurückkehren kann. Ich unterhalte über Internet Kontakte mit allen Freunden und Bekannten auf der ganzen Welt. Venezolaner sind überall und versuchen am Leben zu bleiben. Die Krise in Venezuela ist komplex, die aktuelle Situation schrecklich und inakzeptabel“, so der Künstler.

Dudamel hatte Links-Diktator Maduro im Jahr 2018 aufgefordert, seinen politischen Kurs zu ändern und auf die Stimme des Volkes zu hören – dies nach jahrelangem Stillhalten, um das Simón Bolívar Jugendorchester zu schützen. Seitdem gilt der 38-jährige als „verbannter Stardirigent der Revolution“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Dudamel ist ein begnadeter Dirigent und verdient damit jede Menge Geld, das ich ihm von Herzen gönne. Dabei sollte er es belassen und sich öffentlicher politischer Äußerungen enthalten. Viel zu lange hat er den Hintern des Massenmörders Chávez geküßt, um jetzt nicht als Wendehals da zu stehen.

    • 1.1
      noesfacil

      Sie haben völlig recht, Dudamel sollte einfach schweigen, obschon er, als Venezolaner, natürlich auch ein Recht auf persönliche politische Meinungsäußerung zu seinem Land.
      Xxxxxxxxxxxxxxxxxxc
      Dennoch, er ist ein Kind des Systems, welcher unter Chávez massiv von diesem profitierte und dieses System, zumindest seinerzeit nicht kritisierte,… wie viele andere, ich die ersten 4 Jahre incl. auch. Daher würde es Hr. Dudamel gut anstehen, jetzt demütig zu Schweigen, statt sich als Wendehals zu gerieren, was opportunistisch anmutet und es wahrscheinlich auch ist.
      Warum Sie auch hier wieder in die gleiche Konnotation verfallen, wie die Chavisten, Maduro, etc., ist unverständlich und lässt tief blicken. Ihre Kritik wäre deutlich ernster zu nehmen, wenn Sie diese Form der Konnotation weglassen würden, aber das ist,
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!