Korruption Venezuela: 5,6 Milliarden US-Dollar in der Schweiz „versteckt“ – Update

skandal

Geldwäsche bezeichnet das Verfahren zur Einschleusung illegal erwirtschafteten Geldes bzw. von illegal erworbenen Vermögenswerten in den legalen Finanz- und Wirtschaftskreislauf (Foto: Archiv)
Datum: 26. März 2019
Uhrzeit: 19:38 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das US-Finanzministerium wirft Raúl Gorrín, Präsident des venezolanischen Fernsehsenders Globovisión und Chavista-Finanzpartner (Versicherungsgesellschaft La Vitalicia), Verbrechen der Geldwäsche, Verschwörung und Bestechung vor. Er steht erneut im Fokus nach Veröffentlichung von Dokumenten, die Transmissionen in Höhe von mehreren Milliarden US-Dollar in der Schweiz bestätigen. Die von der spanischen Zeitung „El Confidencial“ veröffentlichten Belege sollen beweisen, dass Gorrín zwischen 2011 und 2013 nicht weniger als 5,6 Milliarden US-Dollar aus venezolanischen Staatsgeldern auf Seite gebracht hat.

Demnach waren der venezolanische Anwalt/Geschäftsmann und sein Partner Gustavo Perdomo die letzten Nutznießer von zehn Konten bei der EFG Bank in Zürich und der Compagnie Bancaire Helvétique (CBH) in Genf, wo Hunderte von Millionen US-Dollar aus illegalen Geldtransaktionen geparkt wurden. „Gorrín ist der Frontmann von Nicolás Maduro und seiner Frau Cilia Flores“, bestätigte bereits die ehemalige venezolanische Generalstaatsanwältin Luisa Ortega.

Update, 27. März

Das Europäische Parlament hat am Dienstag einen detaillierten Fahrplan für gerechtere und effektivere Steuergesetzgebung und zur Bekämpfung von Finanzkriminalität angenommen. Der Abschlussbericht, der mit 505 Ja-Stimmen, 63 Nein-Stimmen und 87 Enthaltungen angenommen wurde, wurde über ein Jahr lang vom Sonderausschuss des Parlaments für Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3) vorbereitet. Vorgeschlagen wird eine Reform des Systems zur Bekämpfung von Finanzkriminalität, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung. Dies soll vor allem durch die bessere Zusammenarbeit der Vielzahl der beteiligten Behörden geschehen. Vorgeschlagen werden auch neue Gremien auf EU- und globaler Ebene.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    matthias gysin

    quod erat demonstrantum. alles andere waere ja eine ueberraschung … die schweiz waescht weisser.

  2. 2
    noesfacil

    Ei, ei,…. wieder einmal mehr in der blitzsauberen Schweiz!
    Wer hätte das gedacht.
    Alles bestimmt nur „dumme Zufälle/Einzelfälle“ und auf gar keinen Fall zu Verallgemeinern, oder?
    Diese Ermittlungen und Veröffentlichungen sind doch bestimmt das zerstörerische Werk des imperialistisch- interventionistischen Klassenfeindes, nämlich der Yankees um die großartigen Errungenschaften der Rrrrevolution zu zerstören.
    (Wer Ironie und Sarkasmus findet darf beides behalten.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!