Venezuela: USA akkreditieren neuen Botschafter – Update

venezuela

In Venezuela kämpft ein Volk für die Demokratie (Foto: Archiv)
Datum: 08. April 2019
Uhrzeit: 19:17 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

US-Präsident Donald Trump wird am Montag (8.) im Weißen Haus den „neuen Botschafter“ Venezuelas begrüßen und ihn nach Angaben aus Washington offiziell akkreditieren. „Heute wird uns Präsident Donald Trump im Weißen Haus empfangen, um uns offiziell als Botschafter zu akkreditieren“, kündigte Carlos Vecchio in den sozialen Netzwerk an und meinte dazu: „Es ist eine Anerkennung des Mutes der Venezolaner, die für ihre Freiheit kämpfen“.

Der Anwalt, Politiker und soziale Aktivist floh vor fünf Jahren in die Vereinigten Staaten, nachdem die venezolanischen Behörden einen Haftbefehl gegen ihn wegen mutmaßlicher Gewaltanwendung bei den Protesten der Opposition im Jahr 2014 erlassen hatten.

Update, 9. April

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat Carlos Vecchio als den offiziellen Botschafter Venezuelas anerkannt. Vecchio ist nach eigenen Worten damit der „erste Botschafter Venezuelas in den USA seit acht Jahren“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Das ist doch mal endlich eine deutliche, Zeichen setzende Maßnahme, auch wenn diese nur symbolischen Charakter hat.
    Aber immerhin besser als dieses andauernde nur Herumgelabere und hohles Ausstossen von leeren Drohungen.
    noesfacil

  2. 2
    HansRambo

    Naja, ist doch echt nichts ernstes.
    Davon wird auch keiner frei und satt.
    Der Idiot …. Maduro macht weiter.!!!!
    Wie traurig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!