Kanada verhängt weitere Sanktionen gegen Venezuela

Datum: 15. April 2019
Uhrzeit: 17:59 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kanadische Regierung hat am Montag (15.) weitere 43 Personen, die dem Maduro-Regime in Venezuela nahe stehen, sanktioniert. Visa werden eingezogen, ein Einreiseverbot verhängt und sämtliche Vermögenswerte eingefroren. In den letzten Wochen waren bereits 70 Personen von dieser Maßnahme betroffen.

Kanada macht den betroffenen Personenkreis für „die Verschlechterung der Situation in Venezuela verantwortlich“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Es sollten alle die dem Regime die letzten 20 Jahre nahestanden nebst Verwandte diese Sanktionen auferlegt werden. Sie könnten dann nachweisen, dass sie ihre Vermögen ehrlich verdient hatten.

  2. 2
    Bono

    Wäre schön, wenn es so einfach wäre. In Sachen Korruption tun sich beide Seiten nicht viel.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!