Venezuela: Eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt

venezuela

Im südamerikanischen Land Venezuela wartet die notleidende Bevölkerung auf dringend benötigte Lebensmittel, Medikamente und Hygieneartikel (Foto: Archiv)
Datum: 23. April 2019
Uhrzeit: 16:58 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela steckt seit Jahren in einer tiefen Wirtschaftskrise, die Millionen Menschen dazu getrieben hat, ihr Heimatland zu verlassen. Experten sprechen von der wohl größten Flüchtlingskrise in der Geschichte von Lateinamerika. Die internationale evangelikale Hilfsorganisation „World Vision International“ warnt davor, dass die humanitäre Krise in Venezuela „eine der schlimmsten“ ist, die die größte christliche Nichtregierungsorganisation weltweit erlebt hat. Dies nicht nur wegen ihrer Auswirkungen auf die Bevölkerung im Land und in den Nachbarländern, in die bereits weit mehr als 3 Millionen Venezolaner geflohen sind.

„Zehntausende von Kindern leiden unter der Handlung oder Untätigkeit von Erwachsenen“, beklagte Andrew Morley, der eines der Einsatzgebiete der NGO an der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela besuchte. Laut dem Präsidenten von „World Vision International“ hat die Organisation ähnliche Situationen in verschiedenen Teilen der Welt miterlebt und beobachtet. Das Ausmaß und die Auswirkungen der humanitären Krise in Venezuela macht sie zu „einer der schlimmsten, die wir je gesehen haben“.

Täglich reisen rund 35.000 Menschen aus Venezuela nach Kolumbien, 5.000 verlassen ihr Heimatland dauerhaft. Laut Einwanderungsbehörden sind die Hälfte der Flüchtlinge Jungen und Mädchen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Das Ausmaß und die Auswirkungen der humanitären Krise in Venezuela macht sie zu „einer der schlimmsten, die wir je gesehen haben“.

    Und das Allerschlimmste ist;- es interessiert sich wirklich keine „Sau“ dafür.
    Die OAS nicht = Heuchler,
    die UNASUR nicht = Heuchler,
    die UNO nicht = Heuchler
    die EU auch nicht wirklich = Heuchler
    und die USA (der zu erwartende Profit stimmt wohl nicht/return of investment scheint nicht gesichert) auch nicht.
    Ansonsten wäre es mit gemeinsamer Anstrengung wirklich kein Problem, dem verbrecherischen Treiben von Maduro & Co endlich ein Ende zu setzen.
    Statt dessen wird Venezuela weiter Russland, China, dem Iran und jeder Art und Couleur von sonstigen Profiteuren, nebst den Cubanern (für welche das „Aussaugen“ von Venezuela Existentiell ist) ausgeliefert.
    noesfacil

    • 1.1
      Thor

      und es wird noch viel viel schlimmer werden… Aber, man sollte sich immer vor Augen halten, die große Mehrheit des Volkes war ganzheitlich GEIL auf die jahrelang getätigten Geschenke der Regierung… Essen gratis, Küchlschränke gratis, Häuser gratis, ich klau mal eben meinem Nachbarn sein Grundstück – legal… total gratis…, Jetzt wird dem Volk eben sein Hälschen durchgeschnitten…ich kann da kein Mitleid empfinden!

      • 1.1.1
        noesfacil

        Da ist leider was dran, es geht doch und ging immer um die maravillosos regalitos, jeder Art.
        Fakt ist aber auch, dass schon seit vielen Jahren die sogenannten Wahlen massiv zu Gunsten des bestehenden „Systems“ manipuliert worden sind.
        Und die Manipulateure der Opposition sich nicht einig waren, nicht einig sind und sich zudem einfach zu dämlich angestellt haben.
        Wir im Ausland lebenden haben natürlich leicht und ohne Not und Risiko immer eine große Klappe beim Kritisieren der Zustände. Uns täte gelegentlich etwas mehr Demut gut zu Gesicht stehend.
        noesfacil

  2. 2
    Mark

    ob die große Mehrheit des Volkes aus der krise auch etwas lernt ?

    • 2.1
      miguel-ito

      NE! Sie sind im Leid geboren und werden auch so sterben! Sie kennen, bis auf die ganz Alten, nichts Anderes! Was momentan stattfindet ist, ist ein EXODUS biblischen Ausmasses! Gleich bedeutend mit sog. Flüchtlingsströmen aus Afrika Rtg. Europa! Ich hege mittlerweile den Gedanken, dass Weltmächte eher an der Vernichtung ganz Mittel- und Südamerikas und auch Afrikas arbeiten! Es soll eine neue, elitäre Weltordnung entstehen! Und dort hat das „normale“ Volk“, nichts mehr zu suchen! Man möge sich darüber Gedanken machen, w
      as weltweit geschieht!!!!!!

    • 2.2
      noesfacil

      Nein, ich denke nicht. Der nächste der kommt und regalitos verteilt und vielleicht noch eine piñata mitbringt, macht das Rennen.
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!