Trotz Blockade: 814 Tonnen Nahrungsmittel und Medikamente für Venezuela

hilfe

Die Hilfsgüter kommen nach seinen Worten aus Brasilien, Curaçao, Panama, den Vereinigten Staaten, dem privaten Sektor und "aus der venezolanischen Diaspora, die humanitäre Hilfe organisiert und herstellt (Foto: jguaido/media)
Datum: 09. Mai 2019
Uhrzeit: 17:33 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den letzten sechs Wochen kamen 814 Tonnen Nahrungsmittel und Medikamente in Venezuela an. Trotz Blockade durch das Regime von Links-Diktator Nicolás Maduro gelang dies nach Angaben von UN-Koordinator Lester Toledo dank „anonymer Helden“, die an den Grenzen arbeiten. „Die venezolanische Diaspora hat gezeigt, dass, wenn die Tür geschlossen wird, sie durch das Fenster geht“, so Toledo vor Journalisten, bevor er sich mit dem Caritas-Delegierten im internationalen Gremium, Joseph Donnelly, traf.

„Die Hilfe kommt herein, dank der anonymen Helden, der Soldaten, die uns zuschauen und zuhören und den Leuten, die im/am Zoll arbeiten und den Eintritt humanitärer Hilfe ermöglichen“, erklärte er. Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen mindestens sieben Millionen Menschen, etwa ein Viertel der Bevölkerung Venezuelas, dringend humanitäre Hilfe.

Die Hilfsgüter kommen nach seinen Worten aus Brasilien, Curaçao, Panama, den Vereinigten Staaten, dem privaten Sektor und „aus der venezolanischen Diaspora, die humanitäre Hilfe organisiert und herstellt“. Laut Schätzungen der UNO verlassen täglich rund 5.000 Venezolaner ihr Land aufgrund von Mangel an Nahrung, medizinischer Versorgung und Medikamenten. Seit 2015 sind weit über drei Millionen Menschen ausgewandert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na, mal wenigstens ein klein wenig Positives in der ansonsten traurigen und bedrückenden Geschichte.
    noesfacil

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten