Argentinien: Gewerkschaft ruft zu Generalstreik auf

macri

Präsident Mauricio Macri, der sich bei den Parlamentswahlen im Oktober zur Wahl stellen wird, hat es nicht geschafft, die drittgrößte Volkswirtschaft der Region aus einer tiefen Rezession herauszuholen (Foto: Marcelo Camargo / Agência Brasil)
Datum: 15. Mai 2019
Uhrzeit: 15:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens wichtigster Gewerkschaftsverband hat am Dienstag (14.) zu einem 24-Stunden-Generalstreik am 29. Mai aufgerufen. Nach Angaben der Gewerkschaft soll damit gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung protestiert werden. Die Entscheidung für die Streikaktion der gesamten Arbeiterschaft wurde einstimmig vom Vorstand des peronistischen Gewerkschaftsverbands „Confederación General de Trabajo“ (CGT) getroffen, erklärten die Gewerkschaftsführer Héctor Daer und Carlos Acuña vor Journalisten.

Präsident Mauricio Macri, der sich bei den Parlamentswahlen im Oktober zur Wahl stellen wird, hat es nicht geschafft, die drittgrößte Volkswirtschaft der Region aus einer tiefen Rezession herauszuholen. Angefeuert wird das Dilemma durch eine Inflationsrate von 54,7 Prozent im März gegenüber dem Vorjahr, was zu einem Anstieg von Arbeitslosigkeit und Armut führte. Der Produktionsindex für die industrielle Fertigung schrumpfte im März um 13,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und verzeichnete damit in elf aufeinander folgenden Monaten einen Rückgang.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!