Venezuela: „Mangel hat ein Niveau erreicht, das wir noch nie erlebt haben“

sprit

Stark subventionierte Benzinpreise decken noch nicht einmal die Förder- und Produktionskosten (Foto: Globalpetrolprices)
Datum: 21. Mai 2019
Uhrzeit: 16:31 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund der Benzinknappheit wurde in einigen Regionen Venezuelas der Unterricht ausgesetzt, viele Banken sind geschlossen. Die Schwierigkeiten und das Chaos nehmen im Inneren des südamerikanischen Landes zu , Benutzer von Autos verbringen bis zu zwei Tage in Warteschlangen vor den Zapfsäulen. Banken können mit dringend benötigtem Bargeld nicht mehr beliefert werden, die Krise hat ein neues Niveau erreicht.

Im Bundesstaat Tachira herrscht ein chronischer Mangel an Benzin, das Problem verschlechterte sich in den letzten Tagen wie auch in anderen Staaten wie Bolivar (Süden), Zulia und Lara (Nordwesten) durch einen Rückgang der Raffination und dem Mangel an Devisen. „Es ist eine nationale Schande, dass ein siebzigjähriger Mann wie ich 24 Stunden an der Zapfsäule steht und kein Benzin erhält. Die Katastrophe wird immer mehr sichtbar: Der Mangel hat ein Niveau erreicht, das wir noch nie erlebt haben“, klagt Luis Alvarez in der Provinzhauptstadt Ciudad Bolivar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bono

    Luftraum sperren und eine Seeblockade, und dann geht das Licht aus. Wenn dann hoffentlich mal diese Verbrecherbande in der Wüste ist (arme Wüste), oder am Galgen hängt, kann es eigentlich nur besser werden. Venezuela war vor 20 Jahren schon nicht ohne, aber was die Chavistas jetzt für eine Generation heran gezüchtet haben, da hat das Land noch lange dran zu knabbern.

  2. 2
    noesfacil

    „Venezuela war vor 20 Jahren schon nicht ohne, aber was die Chavistas jetzt für eine Generation heran gezüchtet haben, da hat das Land noch lange dran zu knabbern„.
    Ay, si!!!
    noesfacil

  3. 3
    Caramba

    Keine Kaffee? Egal, ist eh ungesund. Keine Milch? Brauch ich nicht, hab ja keinen Kaffee. Kein Kloopapier? Kein Problem, ohne Milch, Kaffee und sonstige Lebensmittel….
    Aber kein Benzin?!?!? Hölle aber auch, jetzts schlägts 13!!! Wenn jetzt noch Bier und Schnaps ausgehen, bewegt sich ja vielleicht was…./Sarkasmus Ende]

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!