Acht Touristen sterben in der Dominikanischen Republik – Update

domrep

Dominikanische Republik ist bei Touristen beliebt (Foto: Latinapress)
Datum: 07. Juni 2019
Uhrzeit: 13:28 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Drei Touristen sind in der Dominikanischen Republik unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Lokale Medien sprechen von seltsamen Ereignissen, die ein Hotel in der beliebten Ferienregion erschüttern. Demnach wohnten alle Opfer im Hotel Gran Bahia Principe La Romana im Südosten des Landes und hatten sich mit Getränken aus der Mini-Bar versorgt. Als Todesursache wurde bei allen Touristen ein Lungenödem diagnostiziert, die Verwandten der Opfer zweifeln dies an und fordern Aufklärung von den Behörden.

Update, 13. Juni

Ein sechster amerikanischer Tourist, der am Montag (10.) an einer seltsamen Krankheit in einem Ferienort auf der Insel an der Grenze zu Haiti gestorben war, ist der jüngste in einer Reihe überraschend ähnlicher Todesfälle in der Dominikanischen Republik. Bei den meisten Opfern handelt es sich um gesunde Erwachsene mittleren Alters, die einen Drink aus der Minibar ihres Hotelzimmers zu sich nahmen, bevor sie plötzlich schwer krank wurden. Die Häufung dieser Art von Todesfällen scheint mehr als ein Zufall für die Angehörigen der Opfer zu sein, inzwischen hat das FBI eine Untersuchung eingeleitet.

Update, 18. Juni

Mit Joseph Allen (55) ist der achte US-Amerikaner tot in seinem Hotelzimmer im „Terra Linda“ in Sosua aufgefunden worden. Laut einem Mitglied der Familie hatte er sich nicht wohl gefühlt litt unter Hitzewallungen. Was genau danach in den Nachtstunden zu seinem Tod führte, ist Gegenstand der Ermittlungen. In den letzten Wochen waren bereits drei US-Touristen im Hotel „Grand Bahia Príncipe La Romana“ in San Pedro de Marconis, zwei im „Hard Rock“ in Punta Cana, einer im „Excellence Resorts“ in Punta Cana und ein weiterer im „Luxury Bahia Principe Bouganville“ in San Pedro zu Tode gekommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bernd Freudinger

    Ich finde das merkwürdig. Mir ist nur bekannt, dass das Leitungswasser in der gesamten Dom.Rep.ungenießbar ist weil es nicht gechlort ist und demnach Schadstoffe enthalten sind. Das ist aber trotzdem nicht lebensgefährlich. Man bekommt allenfalls Durchfall oder Magenentzündung.

  2. 2
    Zeilberger Claribel

    Ich komme aus dem Dom.Rep,und wasser bei uns is nich zum trinke geeignet,aber wir haben wasser zum trinken die gut ist, und vielen toüristen übertrieben auch mit Alkohol.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!