Reisebeschränkung Kuba: Rund 800.000 Kreuzfahrtreservierungen betroffen

Datum: 07. Juni 2019
Uhrzeit: 15:22 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die „International Association of Cruise Lines“ (CLIA) berichtet, dass rund 800.000 Kreuzfahrtreservierungen von den von der US-Regierung auferlegten Reisebeschränkungen für Kuba betroffen sind . Der Verband kritisierte, dass diese Maßnahme „ohne vorherige Ankündigung“ für die Unternehmen ergriffen wurde, die Routen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba einzustellen.

.Er weist auch darauf hin, dass „es ihnen sehr leid tut für alle Kunden“, die auf ihre Reisen gewartet haben und die nun „enttäuscht“ sind, weil die Kreuzfahrtschiffe nicht mehr nach Kuba fahren können.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Na, da bin ich aber auch zutiefst enttäuscht, daß das kubanische Mörderregime auf Millionen Dollars an Einnahmen verzichten muß. Gerade jetzt, wo dem venezolanischen Volk selbst mit Gewalt nicht mehr viel abzunehmen ist! Warum schippert man diese skrupellosen Urlauber nicht nach Nordkorea? Da könnten sie einem anderen kommunistischen Diktator finanziell unter die Arme greifen. Und den bezeichnet ja Trump selber als einen „netten Kerl“.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten