Dengue-Todesfälle: Höchste Alarmstufe in Honduras – Update

dengue

Trotz Begasungs-Kampagnen und anderen Initiativen bleibt Honduras das Land mit den meisten Fällen von schwerem Dengue in Lateinamerika (Foto: gov.br)
Datum: 13. Juni 2019
Uhrzeit: 14:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Gesundheitsministerium von Honduras gab am Donnerstag (13.) 34 Todesfälle durch das Dengue-Fieber bekannt. Weitere 21 Todesfälle, die mit dem hämorrhagischen Fieber in Verbindung gebracht werden, müssen noch untersucht werden. Im zentralamerikanischen Land wurden zudem 10.000 Fälle registriert, im Valle del Sula (Norden) wurde die höchste Alarmstufe ausgerufen. Die Epidemie hat bereits sämtliche öffentliche und private Gesundheitskapazitäten überschritten, die regionale Verwaltung hat Unterstützung vom Ministerium angefordert.

Das Virus wird durch Stechmücken verschiedener Gattungen (z. B. Aedes) übertragen. Beim Stechen eines infizierten Primaten nimmt die Mücke das Virus auf, das sich dann in der Mücke weiter vermehrt und die Speicheldrüsen infiziert. Über den Speichel wird es beim nächsten Stich weitergegeben. Trotz Begasungs-Kampagnen und anderen Initiativen bleibt Honduras das Land mit den meisten Fällen von schwerem Dengue in Lateinamerika.

Update, 14. Juli

Am Samstag (13.) hat die Leiterin der Abteilung für Epidemiologie des Ministeriums für Gesundheit von Honduras (Edith Rodriguez) bekannt gegeben , dass die Zahl der Todesfälle durch Dengue – Fieber im zentralamerikanischen Land auf 51 gestiegen ist. Weitere 25 Todesfälle, die ähnliche Symptome wie diese schwere Krankheit aufweisen, werden noch analysiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!