Venezolanisches Regime verkauft 7,4 Tonnen Gold

gold

Links-Diktator Maduro hat bereits Gold an Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in der Türkei verkauft (Foto: Archiv)
Datum: 19. Juni 2019
Uhrzeit: 20:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Unter Umgehung der US-Sanktionen hat das venezolanische Regime nach Berichten der US-amerikanischen Zeitung „The Wall Street Journal“ Anfang März dieses Jahres 7,4 Tonnen Gold zu einem Marktwert von mehr als 300 Millionen US-Dollar nach Uganda geschafft. Nach Angaben der auflagenstärksten Zeitung der USA wurde das Edelmetall in einem russischen Flugzeug vom südamerikanischen Land in den ostafrikanischen Binnenstaat transportiert. Dort wurde das Gold als Eigentum der venezolanischen Zentralbank identifiziert und vor der Verschiffung in den Nahen Osten (endgültiger Bestimmungsort Türkei) verfeinert. „The Wall Street Journal“ bezieht sich in seiner Behauptung auf einen ugandischen Polizeisprecher und diplomatische Quellen.

Die Auflösung der Goldreserven ist eine der letzten Möglichkeiten von Diktator Maduro, sich an der Macht zu halten. Washington verhängte im November letzten Jahres Sanktionen gegen den Verkauf von Gold, obwohl seitdem weiterhin wertvolles Material heimlich verkauft wird. Die Lieferung nach Uganda wurde in zwei Partien von 3,8 und 3,6 Tonnen von der russischen Fluggesellschaft „Nordwind Airlines“ geliefert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!