Exporte von Quinoa nach China steigern die Produktion in Peru

quinoa

Anbau von Quinoa ist bis in Höhen von 4.000 Metern verhältnismäßig einfach (Fotos: Screenshot YouTube)
Datum: 24. Juni 2019
Uhrzeit: 07:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Quinoa liegt im Trend bei gesundheitsbewussten Käuferinnen und Käufern: Ihre Samen sind reich an Proteinen und essentiellen Aminosäuren, sie sind glutenfrei, haben viel Eisen, Zink, Magnesium und Vitamine und sind rundum gesund. Quinoa stammt aus den Anden und ist eine äußerst robuste Pflanze. In dem südamerikanischen Gebirge wird das getreideähnliche Gewächs seit 7.000 Jahren als Nahrungsmittel genutzt. Die glutenfreien und vitaminreichen Samen haben es mittlerweile auch in die Regale chinesischer Supermärkte geschafft. Dies wird vom peruanischen Verband der Exporteure (Adex) als wichtige Errungenschaft bezeichnet die dazu beitragen wird, die Exporte um bis zu vierzig Prozent zu steigern.

Die Quinoa-Ausfuhren in den bevölkerungsreichsten Staat in Ostasien lagen im ersten Quartal des laufenden Jahres bei 27 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von neun Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum von 2018 entspricht. „Peru produziert rund 85.000 Tonnen Quinoa pro Jahr und die Markt-Öffnung Chinas könnte eine Steigerung von bis zu vierzig Prozent bedeuten“, bekräftigt Adex. Die Produktion von Quinoa findet hauptsächlich auf kleinen Parzellen statt, für die kleine Produzenten zuständig sind. Diese müssen geschult werden und Zugang zu Informationen über die Märkte erhalten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!