Ecuador will Garnelen-Exporte massiv steigern

garnelen

Im Produktionssegment liegt der Schwerpunkt auf dem Einsatz der Biogenetik, um robustere und größere Garnelen zu erhalten (Foto: Latinapress)
Datum: 26. August 2022
Uhrzeit: 07:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuador ist einer der wichtigsten Erzeuger von Vannamei-Garnelen in der Welt. Im Jahr 2021 exportierte das südamerikanische Land nach Angaben der Nationalen Aquakulturkammer „Cámara Nacional de Acuacultura“ mehr als 848.000 Tonnen und erwirtschaftete 5,3 Milliarden US-Dollar an Devisen. Die ecuadorianische Industrie ist allerdings weit davon entfernt, sich mit dieser Produktion auf rund 200.000 Hektar Fläche zufrieden zu geben und hat sich zum Ziel gesetzt, diese Menge in den nächsten sechs Jahren um einhundertfünfzig Prozent zu steigern und hofft, im Jahr 2027 etwa 2,5 Millionen Tonnen zu erreichen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres hat die im Nordwesten Südamerikas zwischen Kolumbien und Peru liegende „República del Ecuador“ mehr als 500.000 Tonnen Krustentiere exportiert, dreiunddreißig Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Wertmäßig machten diese Ausfuhren mehr als drei Milliarden US-Dollar aus, achtundfünfzig Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Um diese Leistung zu verbessern, arbeitet der Sektor an der Modernisierung der Betriebe und investiert in Programme zur genetischen Verbesserung. Die wichtigsten Märkte für ecuadorianische Garnelen sind die Vereinigten Staaten von Amerika, China und Europa. Die weltweite Nachfrage nach Garnelen wird auf 2,85 Millionen Tonnen geschätzt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!