„Operação Lava Jato“: Korrupt sind immer die Anderen

screen

Rund 699 Immobilien, Schmuck, Schiffe, Flugzeuge und Luxusautos im Wert von rund 1,7 Milliarden Reais waren im Rahmen der "Operação Lava Jato" beschlagnahmt worden (Foto: TVScreen)
Datum: 01. Juli 2019
Uhrzeit: 08:41 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ganz Lateinamerika wird vom gewaltigen Korruptionsskandal „Lava Jato“ erschüttert, der in der Amtszeit von Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (2003 bis 2010) wurzelt. Große Korruptionsaffären sind im größten Land Südamerikas ein kontinuierliches Phänomen auf allen Staatsebenen, über Parteigrenzen hinweg und in allen Wirtschaftssektoren. Die Verwicklung der linken Arbeiterpartei hat allerdings zu einem politischen Erdrutsch nach rechts geführt. Erst vor einer Woche hat das Bundesgericht in Curitiba (Hauptstadt des südbrasilianischen Bundesstaates Paraná) die Beschlagnahme von rund 80 Millionen Reais (1 US-Dollar entspricht 3,85 Reais) aus dem „Vermögen“ von Lula angeordnet. Die in mehreren Korruptions-Fällen zu rund 21 Jahren verurteilte ehemalige Links-Ikone will von Bestechung und Korruption allerdings nicht wissen, Korrupt sind wie immer die „Anderen“. Wie groß das Ausmaß dieser Straftaten alleine im Bundesstaat Rio de Janeiro ist,zeigt eine für diese Woche geplante Versteigerung von Luxusgütern.

Rund um den Zuckerhut waren im Rahmen der „Operação Lava Jato“ 699 Immobilien, Schmuck, Schiffe, Flugzeuge und Luxusautos im Wert von rund 1,7 Milliarden Reais beschlagnahmt worden. Die mit illegalen Geldern erworbenen Güter werden versteigert, ein Heer von Beamten musste die Güter katalogisieren. Mehr als achthundert Gerichtsverfahren waren notwendig, 312 Personen wurden angeklagt und vierzig wegen verschiedener Verbrechen verurteilt. Die verhängten Strafen belaufen sich auf insgesamt 665 Jahre und sechs Monate.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Wie ich schon in einem anderen Beitrag zu diesem Thema schrieb:
    „Eigentlich nur konsequent, wenn man das „Vermögen“ eines verurteilten Straftäters und höchts fragwürdigen, korrupten Politikers konfisziert.
    Allerdings habe ich in Brasilien und das trifft auf alle, insbesondere lateinamerikanischen Ländern zu, erhebliche Schwierigkeiten damit, wenn unglaubwürdige Korrupte, durch andere unglaubwürdige Korrupte pönalisiert werden!

    Ist und bleibt insgesamt irgendwie nur der Gipfel der ekelerregenden Heuchelei, nicht mehr!
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!