Siemens Gamesa: Großauftrag aus Brasilien

wind

Windenergie-Erzeugung in Brasilien steigend (Foto: Latinapress)
Datum: 25. Juli 2019
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Siemens Gamesa hat mit Brennand Investimentos einen ersten Vertrag über die Lieferung von 27 SG 3.4-132-Windkraftanlagen für die Windparks Arizona und Honorato in Sento Sé, Bahia, mit einer installierten Leistung von 94 MW unterzeichnet. Die Lieferung der Turbinen wird für Mitte 2020 erwartet. „Dies ist der erste Vertrag, den wir mit Brennand Investimentos geschlossen haben, und wir sind sehr stolz darauf, als strategischer Partner für dieses und zukünftige Projekte angesehen zu werden“, erklärt Roberto Prida, Onshore-Geschäftsführer von Siemens Gamesa in Brasilien. „Wie Brennand Energia und Brennand Investimentos setzen wir uns dafür ein, die Energiekosten weiter zu senken und die Windenergie noch erschwinglicher und effizienter zu machen, um den Energiebedarf der nordöstlichen Region des Landes zu decken.“ Das Turbinenmodell SG 3.4-132 erhielt Anfang 2019 das BNDES FINAME-Zertifikat. Mit der Zertifizierung erfüllen sie die Anforderungen der Entwicklungsbank und bieten Projektentwicklern spezielle Finanzierungslinien für den Kauf des Produkts.

Laut Mozart Siqueira, Vorstandsvorsitzender von Brennand Investimentos, beruhte die Entscheidung, die Siemens Gamesa SG 3.4-132-Turbine zur Energieerzeugung für den freien Markt in Brasilien einzusetzen, auf ihren technischen Merkmalen, ihrer Eignung für den Wind von Sento Sé und der Vertrauen in die Produktqualität und Wartung von Siemens Gamesa. „Wir hoffen, dass die Unterzeichnung dieser Vereinbarung den Beginn einer langfristigen Partnerschaft zwischen unseren Unternehmen darstellt und dass die Einführung neuer Produkte durch Siemens Gamesa mit der nachgewiesenen Qualität und Wettbewerbsfähigkeit fortgesetzt wird.

„Die Onshore-Windenergieanlage SG 3.4-132 ist das wettbewerbsfähigste Produkt in ihrem Segment. Sie bietet optimale Energiekosten für mittlere und hohe Winde, einen Rotordurchmesser von 132 Metern und eine flexible Nennleistung von 3,3 bis 3,75 MW, abhängig von den Projektanforderungen und geringes Risiko basierend auf bewährten Technologien und verbesserter Leistung bei höchster Zuverlässigkeit.

Das Projekt wird die von Brennand Energia, einem Unternehmen der gleichen Familiengruppe, in acht Windparks in der Stadt Sento Sé produzierte Leistung von 247,45 MW um 94 MW erhöhen. Die Gemeinde liegt 689 km von der Hauptstadt Salvador entfernt am Ufer des Flusses São Francisco. Obwohl der Fluss für seine Wasserkraftwerke bekannt ist, besteht eine Tendenz zu Investitionen in Windenergie, was den Vorteil mit sich bringt, dass das Flusswasser für die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten der Region verfügbar bleibt: Landwirtschaft und Landwirtschaft.

Seit 2012 hat Siemens Gamesa mehr als 3,1 GW (mehr als 1.500 Einheiten) für rund 60 Projektstandorte in ganz Brasilien bereitgestellt. Das Unternehmen verfügt über eine starke Präsenz im Land, einschließlich eines Gondelmontagewerks in Camaçari.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!