Alternative Energieprojekte: Ecuador ändert seine Energie-Matrix

wind

Der Bau einer Photovoltaikanlage und eines Windkraftprojekts, die ersten großen Projekte des Landes, sind Teil des Plans von Präsident Lenín Moreno (Foto: Latinapress)
Datum: 31. Juli 2019
Uhrzeit: 14:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Ecuador strebt im Rahmen eines ehrgeizigen Plans zur Änderung seiner Energie-Matrix private Investitionen in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar für die Entwicklung unkonventioneller Elektrizitäts-Projekte mit einer Gesamtleistung von 310 Megawatt an. Dies gab das Ministerium für Energie am Dienstag (30.) bekannt. Der Bau einer Photovoltaikanlage und eines Windkraftprojekts, die ersten großen Projekte des Landes, sind Teil des Plans von Präsident Lenín Moreno Investitionen in Höhe von mehr als sechs Milliarden US-Dollar für den Bau neuer Anlagen für die interne Versorgung und für den Bau von Kraftwerken zu tätigen.

„Wir markieren einen Meilenstein, indem wir zwei nicht konventionelle Projekte für erneuerbare Energien auf den Weg bringen, die es in Ecuador derzeit nicht gibt. Dies sind äußerst wichtige Projekte zur Änderung der Energie-Matrix“, erklärte Carlos Pérez, Minister für Energie und nicht erneuerbare natürliche Ressourcen. Nach seinen Worten wird das Auswahlverfahren für private Betreiber in 30 Tagen eröffnet und es besteht unter anderem Interesse von Unternehmen aus Deutschland, Kanada, Dänemark, Spanien, China, Japan und Chile.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!