Botschafterin Venezuelas in der Tschechischen Republik tritt zurück

venezuela

Die Diplomatin in einem Interview mit dem Radiosender RCR (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 04. August 2019
Uhrzeit: 10:04 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tamara Suju, Anwältin, Menschenrechtsverteidigerin und Botschafterin von Interimspräsident Juan Gerardo Guaidó Márquez in der Tschechischen Republik, hat ihren Rücktritt bekannt gegeben. „Ich habe die Entscheidung getroffen weil ich weiterhin das zu tun will, woran ich glaube – und zwar auf der Seite der Gerechtigkeit. Es gibt Kriminelle, die sich jetzt in/unter der Regierung von Guaidó das Gesicht waschen und sagen, dass sie Heilige sind. Es handelt sich um Menschen, die im Umfeld von Guaidó Zuflucht suchen und gegen die immer noch Beschwerden vor dem Internationalen Strafgerichtshof vorliegen weil sie Teil der Unterdrückung und Folter sind“, so die Diplomatin in einem Interview mit dem Radiosender RCR.

Sie erwähnte die Fälle der Staatsanwältin im Exil, Luisa Ortega Díaz; des ehemaligen Direktors des Bolivarischen Nationalen Geheimdienstes, Manuel Cristopher Figuera und des ehemaligen Justizministers Miguel Rodríguez Torres sowie des ehemaligen Direktors von Sebín, einer Agentur, die für die Verletzung der Menschenrechte venezolanischer politischer Gefangener denunziert wurde. „Ich stimme nicht zu, dass diese Verbrecher Teil des Übergangs sind. Sie müssen vor Gericht gestellt werden, die Opfer verdienen Respekt. Ich erinnere mich an ihre Handlungen, weil ich sie denunziert habe“, so Suju.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    […] Es gibt Kriminelle, die sich jetzt in/unter der Regierung von Guaidó das Gesicht waschen und sagen, dass sie Heilige sind. Es handelt sich um Menschen, die im Umfeld von Guaidó Zuflucht suchen und gegen die immer noch Beschwerden vor dem Internationalen Strafgerichtshof vorliegen weil sie Teil der Unterdrückung und Folter sind“[…]

    Man nennt das auch, „ die Ratten verlassen das sinkende Schiff“!

    Wenn Guaidó und seine Bewegung nicht ihre noch vorhandene Glaubwürdigkeit verspielen will, welche ohnehin, durch zuviel US.- Abhängigkeit, widerliche Korruption und Bereicherung in den eigenen Reihen, offenkundiger Uneinigkeit und tatsächlicher Erfolglosigkeit, etc, etc, schon erheblich angeknackst ist, dann sollte er sich von solch üblen Heuchlern schleunigst und deutlich distanzieren.
    Ich kann das Handeln von Tamara Suju soweit gut verstehen.
    noesfacil

    • 1.1
      Bono

      Ja, die Frau zeigt Charakter.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!