Drei soziale Führer in Kolumbien getötet

kolumbien

Bereits vor Monaten hatte die paramilitärische Organisation Águilas Negras ein Drohschreiben im Norden der südwestkolumbianischen Provinz Cauca verteilt (Foto: nasaacin)
Datum: 05. August 2019
Uhrzeit: 10:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der Gemeinde Toribío im kolumbianischen Departement Cauca (Südwesten) ist an diesem Sonntag (4.) die indigene Ureinwohnerin Enrique Guejia Meza ermordet worden. Das Verbrechen wurde damit zum dritten Mord an einem Sozialführer, der in den letzten vier Tagen in dieser Region Kolumbiens auftrat. Dies wurde von der Vereinigung der indigenen Gemeinschaften des Nord-Cauca ACIN (Asociación de Cabildos Indígenas del Norte del Cauca) berichtet, die in einer Erklärung ausführte, dass Unbekannte Schüsse auf Guejia Meza, eine „traditionelle Ärztin“ und „indigene Autorität in der Region“, abgefeuert hatten.

Der Verband wies darauf hin, dass die soziale Führerin keine Drohungen erhalten hatte und dass der Mord mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer kriminellen Bande verübt wurde, die in der Region gegen indigene Völker vorgeht. Bereits vor Monaten hatte die paramilitärische Organisation „Águilas Negras“, die sich hauptsächlich durch Drogenhandel finanziert, ein Drohschreiben im Norden der südwestkolumbianischen Provinz Cauca verteilt. Darin bieten die Paramilitärs Geld dafür an, dass indigene Führungspersönlichkeiten des Cauca ermordet werden.

Zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 28. Februar 2019 wurden im Nachbarland von Venezuela mindestens 462 Sozialpolitiker ermordet, während eine Nichregierungsorganisation von mehr als 700 ausgeht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!