Brasilien: Zahl der Todesopfer durch Polizeieinsätze steigt

polizei

Mehr als 5.000 Menschen wurden 2017 von der brasilianischen Polizei getötet (Foto: Archiv)
Datum: 06. August 2019
Uhrzeit: 15:45 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Rio und São Paulo, zwei der bevölkerungsreichsten brasilianischen Bundesstaaten, setzt sich der im Jahr 2018 festgestellte nationale Anstieg der Zahl der durch Polizeieinsätze verursachten Todesfälle – die sogenannten Widerstandsaktionen – fort. In einem Interview mit dem YouTube-Kanal der Journalistin Leda Nagle gab Präsident Jair Messias Bolsonaro bekannt, er werde dem Kongress einen Gesetzesentwurf vorlegen, um die Polizei bei der Verwendung ihrer Schusswaffen zu unterstützen . Nach seinen Worten werden die Banditen auf den Straßen „wie eine Kakerlake sterben“. Experten haben gewarnt, dass trotz der landesweiten Reduzierung von Morden der Anstieg der Polizeigewalt in den Bundesstaaten zu einem erneuten Gefühl der Unsicherheit bei der Bevölkerung führen kann.

In den ersten vier Monaten der Regierung von João Doria (PSDB) wurden 252 Menschen durch Polizeiaktionen getötet, so die Daten der Militär- und der Zivilpolizei von São Paulo. Der Index entspricht einem Anstieg von 17 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. In Rio erreichte die Zahl 881 in der ersten Hälfte der Regierung von Wilson Witzel (PSC), gegenüber 769 Fällen im gleichen Zeitraum 2018.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bernhard Classen

    Guten Morgen,
    da schimpfen Mütter auf die ach so böse Polizei das ihre mit Drogen handelnden Kinder erschossen werden!
    Hallo!!!
    Sollen sie doch aufhören mit Drogen zu handeln, dann wird auch keiner erschossen. So einfach ist das!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten