Massenflucht aus Venezuela: Internationale Gebergemeinschaft lässt Kolumbien im Stich

kolumbien

Immer mehr Venezolaner flüchten nach Kolumbien (Foto: MigracionCol)
Datum: 21. August 2019
Uhrzeit: 09:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Angesichts immer mehr Migranten aus dem benachbarten Venezuela gerät Kolumbien an seine Grenzen. Wegen der seit Jahren anhaltenden schweren wirtschaftlichen und politischen Krise in dem südamerikanischen Land haben bereits weit über vier Millionen Venezolaner ihre Heimat verlassen. Mehr als 1,4 Millionen haben sich laut der jüngsten Volkszählung dauerhaft in Kolumbien niedergelassen. Die wachsende venezolanische Migration hat Druck auf die Sozial-Hilfesysteme des Landes ausgeübt, vor allem in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Wohnen und Ernährung. Im Vergleich zu anderen Flüchtlingskrisen hat die Internationale Gebergemeinschaft Kolumbien im Stich gelassen und deutlich weniger großzügig unterstützt, teilte das kolumbianische Außenministerium am Dienstag (20.) mit und bat erneut um mehr Hilfe.

„Seit dem 14. August sind die Mittel, die Kolumbien im Rahmen des UN-Appells für 2019 erhalten hat, auf 96 Millionen US-Dollar gestiegen“, so Außenminister Carlos Holmes Trujillo auf einer Pressekonferenz. Nach seinen Worten sind dies 30,4 Prozent der veranschlagten Ressourcen. Kolumbien gab Anfang dieses Monats bekannt, dass es mehr als 24.000 Kindern von Venezolanern, die seit August 2015 im Land geboren wurden, die Staatsbürgerschaft verleihen wird. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Grundrechte von Kindern zu gewährleisten und den staatenlosen Status zu vermeiden.

„In anderen Fällen war die Internationale Gemeinschaft sehr viel großzügiger. Wir schätzen die Zusammenarbeit die wir erhalten haben, aber solange die Zahl der Migranten weiter zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach Dienstleistungen und Ressourcen“, fügte Trujillo nach einem Treffen mit dem Gemeinsamen Sonderbeauftragten des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) hinzu. Demnach hat Kolumbien in diesem Jahr bisher für jeden venezolanischen Flüchtling 68,18 US-Dollar erhalten. Dies ist viel weniger als die 501,89 US-Dollar, die Syrien erhalten hat und ebenfalls geringer als die 500 US-Dollar, die 2018 im Süd-Sudan eingetroffen sind.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!