Brasilien: Gesetzesaktualisierung hat für die Tourismusbranche Priorität

falls

Nach Meinung von Experten sind die größten Hindernisse für das Wachstum des internationalen Tourismus in Brasilien die Probleme der Transportlogistik (Foto: Latinapress)
Datum: 21. August 2019
Uhrzeit: 21:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach Angaben des Tourismusministeriums besuchten im Jahr 2018 etwa 6,62 Millionen ausländische Touristen Brasilien. Die Zahl ist praktisch die gleiche wie in den letzten drei Jahren, was auf eine Stagnation der Touristenströme hinweist. Jeder Ausländer verbrachte durchschnittlich 15 Nächte auf brasilianischem Territorium und gab im Durchschnitt 53,96 US-Dollar aus – etwas weniger als die im Jahr 2017 registrierten 55,80 US-Dollar. Die Verantwortlichen der Branche fordern von den Abgeordneten und der Bundesregierung eine rasche Verabschiedung des Gesetzes Nummer 1829, mit dem unter anderem Punkte der nationalen Tourismuspolitik von 2008 geändert werden sollen.

Branchenvertreter gaben bekannt, dass die Leistung des brasilianischen Tourismus weit unter seinem Potenzial liegt. Demnach muss die Regierung – wie seit Jahren gefordert – die Gesetze des Sektors aktualisieren. „Es ist sehr wichtig, dass die Wahl zur Gesetzesänderung, die seit langem vom Nationalkongress gefordert wird, so bald wie möglich stattfindet und das Gesetz genehmigt wird. In den Gesetzgebungsprojekten gibt es eine Reihe von Punkten, die zusammen die nationale Tourismusindustrie bei der Modernisierung und Weiterentwicklung unterstützen können“, so der Vorsitzende der Tourismuskommission des Repräsentantenhauses, Newton Cardoso Jr. (MDB-MG) gegenüber „Agência Brasil“ und führte als Beispiel die Umwandlung von Embratur (Brasilianisches Fremdenverkehrsamt) in eine Werbeagentur an.

Der Präsident des brasilianischen Hotelindustrieverbandes (Abih Nacional), Manoel Linhares, bezeichnete die „Modernisierung“ der Gesetzgebung als eines der wichtigsten Dinge für diejenigen, die in das Segment investieren. „Unser Land hat alles, um zu wachsen, aber übermäßige Bürokratie hat dieses Wachstum behindert. Wir müssen diese Verfahren freischalten“, fordert Linhares und hob die vorläufige Maßnahme (Medida Provisória (MP) 863) im Juni dieses Jahres hervor, mit der brasilianische Fluggesellschaften ermächtigt werden, mit bis zu 100 Prozent ausländischem Kapital zu operieren.

„Flugreisen sind eines der wichtigsten Dinge für den Inlandstourismus. Dennoch haben wir heute eine Situation, die fast der von 1970 ähnelt und nur drei große Unternehmen kämpfen um den Markt. Inlandstourismus in Brasilien ist fast unmöglich. Ein Flugticket aus dem Nordosten nach Miami ist billiger als ein Flugticket nach Brasilia“, fügte Linhares hinzu. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass eine Reihe anderer kontroverser Fragen zu erörtern sind um Wege zu finden, die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen. Als Beispiel nannte er die Erlaubnis, Casinos zu betreiben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!