Milchverarbeiter „Emmi“ stärkt Lateinamerikageschäft

emmi

Die Holding Emmi AG mit Hauptsitz in Luzern ist der grösste milchverarbeitende Betrieb der Schweiz (Foto: Emmi)
Datum: 30. August 2019
Uhrzeit: 10:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Surlat, die bestehende Emmi Gesellschaft in Chile, schließt sich mit dem Mitbewerber Quillayes zu Quillayes Surlat zusammen. Die neu gegründete Firma wird damit zur Nummer vier im chilenischen Milchmarkt. Mit 51.5 % hält die Emmi-Tochter Kaiku die Mehrheit. Die Übernahme unterliegt der Genehmigung durch die lokale Wettbewerbsbehörde. Die Stärkung der Präsenz im Ausland ist eine tragende Säule der Strategie von Emmi. Ein Teil des angestrebten Wachstums soll in Wachstumsmärkten erwirtschaftet werden – so beispielsweise in Lateinamerika. Mit der Beteiligung an der mexikanischen Mexideli und der jüngsten Beteiligungserhöhung an der brasilianischen Laticínios Porto Alegre Indústria e Comércio S.A. verfügt Emmi bereits über relevante Marktpositionen. Auch in Chile ist Emmi über ihre Mehrheitsbeteiligung an der spanischen Kaiku Gruppe mit der lokalen Gesellschaft Surlat am Markt. Am 29. August 2019 wurden nun die Verträge zum Zusammenschluss von Surlat und der Firma Quillayes zur neuen Firma Quillayes Surlat unterschrieben. Mit 51.5 % wird Kaiku die Mehrheit an Quillayes Surlat halten. Emmi, die 73.5 % der Aktien von Kaiku hält, wird folglich mit 37,8 % an Quillayes Surlat beteiligt sein.

Traditionsreiche, innovative Marke mit stabiler Marktposition

In Victoria (Süden von Chile) und Calera de Tango (Nähe Santiago) produziert Quillayes Käse, Jogurt, Butter und Rahm. Vor allem im Käsemarkt, insbesondere bei Frisch- und Weichkäse sowie Spezialitätenkäse, hat sich Quillayes eine solide Marktposition erarbeitet. Aber auch in anderen Segmenten sowie im Vertrieb von importierten Markenartikeln ist das Unternehmen gut etabliert. Die Marke Quillayes ist eine sehr traditionsreiche Marke und erfreut sich einer hohen Bekanntheit. Dies ist mit ein Grund, weshalb der Markenname dem neuen Firmennamen vorangestellt wird. Wichtige Segmente von Surlat sind UHT-Milch und weitere Milchprodukte, speziell im laktosefreien Bereich.

Nummer vier im chilenischen Milchmarkt

Quillayes erreichte 2018 einen Umsatz von rund CLP 50’000 Millionen (ca. CHF 70 Millionen). Surlat erzielte einen Nettoumsatz von rund CLP 70’000 Millionen (ca. CHF 100 Millionen) und zeigte über die letzten drei Jahre eine positive Entwicklung in einem anspruchsvollen Marktumfeld. Quillayes Surlat wird mit diesem Zusammenschluss zur Nummer vier im chilenischen Milchmarkt. Der Umsatz von Emmi in Chile wird mit diesem Schritt ungefähr CHF 170 Millionen erreichen. „Der Zusammenschluss stärkt die Präsenz von Emmi in Chile, bekräftigt unser Engagement in Lateinamerika und eröffnet neue Potenziale“, erklärt Urs Riedener, CEO von Emmi. Im Vergleich mit anderen Ländern in Lateinamerika ist die Wirtschaftslage in Chile stabil. Die Regierung verfolgt einen wirtschaftsfreundlichen Kurs.

Der Vollzug der Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die chilenische Wettbewerbsbehörde. Zu den Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!