Tourismus Karibik: Die zehn besten kostenlosen Aktivitäten auf Aruba

aruba

Auf dem One Happy Island Aruba kann man jede Menge unternehmen, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen (Foto: Aruba Tourism Authority)
Datum: 03. September 2019
Uhrzeit: 11:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Karibikurlaub kann finanziell ordentlich zu Buche schlagen. Umso schöner, wenn sich das Programm mit kostenlosen Aktivitäten und Events gestalten lässt. Auf dem One Happy Island Aruba kann man jede Menge unternehmen, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen. Aruba gehört zur Inselgruppe der niederländischen Antillen vor der Küste Südamerikas und ist ein ideales Ziel für Sonnenanbeter, Wassersportler, Naturfreunde und Kulturliebhaber. Wer sich an den endlosen Sandstränden satt gesehen hat, kann das Landesinnere mit seiner Flora und Fauna erkunden oder sich auf Entdeckungsreise in die koloniale Vergangenheit begeben. Mit einer herausragenden Gastronomie, einer ausgezeichneten Infrastruktur und einem breiten Angebot an Unterkünften kann die Insel selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden. Ein karibisches Flair mit niederländischen Einflüssen schafft eine einmalige und absolut sichere Urlaubsatmosphäre, in der sich Groß und Klein gleichermaßen wohlfühlt.

Das Urlaubsbudget ist für Flug und Hotel draufgegangen? Lieber gut essen als ins Kulturprogramm zu investieren? Für solche Fälle haben wir die zehn besten kostenlosen Aktivitäten auf Aruba zusammengestellt.

1. Paseo Herencia Wassershow

Angesichts der spektakulären Farbshow im Springbrunnen des Kolonialhofes des Paso Herencia Einkaufszentrums wähnt man sich fast schon in Las Vegas. Dreimal pro Abend, um 19.30, 20.30 und 21.30 schießt das „flüssige Feuerwerk“ unweit von Palm Beach in die Luft und färbt den karibischen Abendhimmel im Takt der Musik in alle erdenklichen Neonfarben wie ein gut einstudiertes Wasserballett.

2. Die Trambahn von Oranjestad

Nicht nur für Lauffaule Besucher bietet die kleine Tram eine charmante und umweltfreundliche Möglichkeit, die frisch renovierte Innenstadt von Arubas Hauptstadt Oranjestad zu besuchen. Auf den Schienen geht es durch die kleinen Seitenstraßen, neun Stopps bieten, nach dem Hop-on-Hop-off-Prinzip Gelegenheit, den bunten Kolonialcharme aufzusaugen. Los geht es im Halbstundentakt am Kreuzfahrtterminal. Ein mehr als lohnenswerter Stopp in Oranjestad ist das neue Café Taste my Aruba, untergebracht im gleichen historischen Gebäude wie das Kunstkollektiv Cosecha. Gemeinsam veranstalten die beiden einmal im Monat einen Markt für Kunst und Gastronomie im Freien.

3. Open Air Konzerte in Oranjestad

Ein absoluter Hotspot am Abend ist der Renaissance Marketplace am Hafen von Oranjestad. Jeden Tag gibt es hier Livemusik, um den Tag ausklingen zu lassen, herumzuschlendern, die Abendestimmung zu genießen und bei einem kühlen Drink die karibisch-gelöste Stimmung zu genießen. Auch vor Djiespie’s Place in den Seitenstraßen von Oranjestad werden Musikliebhaber jeden Freitag glücklich. Ab 18.00 gibt es ebenfalls Livemusik, dazu tanzen die Einheimischen in echt karibischer Manier auf der Straße ins Wochenende – Mitmachen ist dabei ausdrücklich erwünscht.

4. Street Art in San Nicolas

Dank der Aruba Art Fair, einer Street Art Veranstaltung im Herbst jeden Jahres, hat sich San Nicolas im Süden Arubas zum absoluten Mekka für Kunstliebhaber entwickelt. Die Straßen und Gassen der kleinen Stadt sind zu einem lebendigen, begehbaren Kunstwerk geworden. Viele der Graffitis sind in 3D-Optik gestaltet und laden zum Anfassen ein. Eine Karte zeigt die sehenswertesten Stücke auf und erläutert deren Geschichte, entlang der Route lassen sich in Cafés und Snackbars die Energiereserven wieder auffüllen.

5. Eine Klettertour auf die Felsen von Casibari

Fast schon wie aus einer anderen Welt muten die bizarren Felsformationen von Casibari an, wie sie in den strahlend blauen Himmel über Aruba ragen und dazu einladen, sie aus jeder möglichen Perspektive zu entdecken. Neben jeder Menge Kletterspaß bieten die Felsen natürlich auch eine einmalige Fotokulisse. Die Likes sind garantiert! Auf der anderen Straßenseite lockt das Casibari Café, eine Pause einzulegen.

6. Ein Besuch im Eselreservat

Wer hätte gedacht, dass Esel eine der Tierarten sind, die am häufigsten auf Aruba zu finden sind? Sie kamen einst mit den spanischen Einwanderern auf die Insel. Seit sie nicht mehr als Nutztiere gebraucht werden, wurden sie ihrem Schicksal überlassen und leben nun wild auf Aruba. Im Eselreservat finden die Esel ein neues liebevolles Zuhause und freuen sich immer über Besucher. Ein Must-Stopp auf dem Weg ist Mauchi Smoothies in Savaneta. Der unscheinbare Stand am Straßenrand serviert organische Snacks und köstliche Smoothies.

7. Der Blick von Alto Vista

Die Kapelle Alto Vista, die älteste katholische Kirche der Insel aus dem Jahr 1750, steht immer ganz oben auf der Liste der Ausflugsziele. Ebenso sehenswert wie die Kirche selbst ist der Blick über die Insel – Alto Vista heißt nicht umsonst „hoher Blick“. Am besten lässt sich der Blick übrigens bei einer frischen Kokosnuss genießen, die vor dem Eingang der Kapelle verkauft wird.

8. Die tollen Tage: Karneval auf Aruba

Karneval auf dem One Happy Island gleicht einem zweimonatigen, kostenlosen Unterhaltungsprogramm. Imposante Kopfschmücke, schillernde Kostüme, mitreißende Rhythmen, endlose Paraden und jede Menge, Spaß, Tanz und Musik sind die Zutaten für eine der berühmtesten Karnevalveranstaltungen in der Karibik und eine rauschende Party. Zu den Highlights zählen die Lightning Parade in San Nicolas und die Grand Parade in Oranjestad. Bei der „Jump up“ Parade in San Nicolas, die sogenannte Pyjama Party, sind Touristen übrigens immer gern gesehen. Achtung, zum Karneval ist Aruba immer sehr gut besucht, es empfiehlt sich also, frühzeitig zu buchen.

9. Wie die Nadel im Heuhaufen

Hooiberg, zu Deutsch Heuhaufen, heißt die mit 165 Metern höchste Erhebung Arubas. Eine Steintreppe mit 500 Stufen macht es einfach, den „Berg“ zu besteigen und den Panoramablick über Aruba und die umliegende türkisfarbene Karibik zu bestaunen.

10. Im Goldrausch von Bushiribana

Die alte Goldmühle Bushiribana an der Nordküste von Aruba ist ein tolles Ziel für Entdecker. Stundenlang kann man in dem alten Gemäuer herumklettern, immer neue Fotomotive finden und vor allem den endlosen Blick auf die Karibik genießen. Und wer weiß, vielleicht findet ja der ein oder andere Glückliche noch ein verlorenes Nugget?

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!