Kolumbianische Soldaten im Hinterhalt von Drogenbande getötet

feuer

Die Soldaten wurden nach Berichten über eine Schießerei zwischen dem Golf-Clan und einer rivalisierenden kriminellen Gruppe, Los Caparrapos, in das Gebiet entsandt (Foto: Ministro de Defensa Nacional)
Datum: 05. September 2019
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Hinterhalt in der Nähe der Stadt Caucasia im Norden Kolumbiens wurden vier Soldaten getötet und zwei weitere verletzt. Die Behörden gehen davon aus, dass hinter dem Angriff eine mächtige kriminelle Bande namens Golf-Clan steckt. Der Clan del Golfo (Clan Úsuga, Los Urabeños oder Autodefensas Gaitanistas de Colombia) ist das mächtigste Verbrechersyndikat Kolumbiens. Die Bande ist aus rechtsgerichteten Paramilitärs aus der Demobilisierung hervorgegangen. Die Gruppe arbeitet mit dem mexikanischen Sinaloa-Kartell zusammen und ist gegenwärtig für die Hälfte des kolumbianischen Kokain-Exports verantwortlich.

Die Soldaten wurden nach Berichten über eine Schießerei zwischen dem Golf-Clan und einer rivalisierenden kriminellen Gruppe, Los Caparrapos, in das Gebiet entsandt. Nach Ankunft eröffneten Mitglieder der kriminellen Organisation das Feuer auf die Soldaten. Die Region ist eine wichtige Transit-Route für den Drogenschmuggel aus Kolumbien und weist ein hohes Maß an Gewalt auf.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!