In Kolumbien wächst die politische Gewalt

mord

Die Kandidaten für die Regional- und Kommunalwahlen vom 27. Oktober waren und sind weiterhin einem hohen Risiko für ihr Leben ausgesetzt (Foto: Archiv)
Datum: 08. September 2019
Uhrzeit: 05:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Weniger als zwei Monate vor den Regionalwahlen in Kolumbien stieg die Zahl der Todesfälle aufgrund politischer Gewalt im August gegenüber Juli um 29 Prozent. Bedrohungen sind in diesem Jahr demnach nach wie vor die vorherrschende Form politischer Gewalt im südamerikanischen Land: 47 Prozent der Vorfälle (104 von 222). Die Kandidaten für die Regional- und Kommunalwahlen vom 27. Oktober waren und sind weiterhin einem hohen Risiko für ihr Leben ausgesetzt, vor allem in ländlichen Gebieten von Gemeinden, in denen es zu Streitigkeiten zwischen bewaffneten Gruppen kommt.

Die nördliche Andenregion von Cauca ist ein Gebiet, in dem viele verschiedene bewaffnete Gruppen tätig sind und um die Kontrolle illegaler Ernten und Drogenrouten streiten. Das Büro des Bürgerbeauftragten betonte Anfang dieser Woche, dass 36 Prozent der kolumbianischen Gemeinden aufgrund der Anwesenheit illegaler bewaffneter Gruppen einem Wahlrisiko ausgesetzt sind. Bei den Wahlen im kommenden Oktober werden die Gouverneure für die 32 kolumbianischen Abteilungen sowie Abgeordnete, Bürgermeister, Gemeinderäte und Gemeinderatsmitglieder der örtlichen Verwaltungsräte gewählt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!