Brasilien: Dengue-Inzidenz steigt um 600%

dengue

Minas Gerais ist mit 471.165 Fällen bisher der Bundesstaat mit der höchsten Anzahl von Erkrankungen (Foto: GoVBrazil)
Datum: 11. September 2019
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Gesundheitsministerium gab am Mittwoch (11.) bekannt, dass vom 30. Dezember vergangenen Jahres bis zum 24. August landesweit 1.439.471 Dengue-Fälle registriert wurden. Der Durchschnitt liegt bei 6.074 Fällen pro Tag und stellt eine Steigerung von 599,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2018 dar. Minas Gerais ist mit 471.165 Fällen bisher der Bundesstaat mit der höchsten Anzahl von Erkrankungen. Ein Jahr zuvor registrierten die Verwaltungsbezirke des im Südosten Brasiliens gelegenen Bundesstaates 23.290 Fälle.

An zweiter Stelle liegt São Paulo (437.047), in der die Inzidenz der Krankheit im Analyseintervall am stärksten zugenommen hat (3.712 Prozent). Im Jahr 2018 wurden 11.465 Fälle gemeldet.
Negative Salden werden auch aus Goiás (108.079 Fälle), Espírito Santo (59.318) und Bahia (58.956) gemeldet. Wenn das Kriterium die Variation nach Regionen des Landes ist, findet sich das kritischste Szenario im Süden (Anstieg von 3.224,9 Prozent), im Gegensatz zum Mittelwestens (131,8 Prozent). Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass nur zwei Staaten einen Rückgang der Prävalenz von Dengue verzeichnen: In Amazonas sank die Gesamtzahl von 1.962 auf 1.384 (-29,5 Prozent) und in Amapá wurde eine Verringerung von 608 auf 141 (-76,8 Prozent) registriert. Derzeit liegt die Inzidenzrate von Dengue im größten Land Lateinamerikas bei 690,4 Fällen pro 100.000 Einwohner. Insgesamt starben in diesem Jahr 591 Patienten an den Folgen von Dengue.

Die Umfrage des Ministeriums sammelte auch Informationen über das Chikungunya-Fieber. Bis Ende August dieses Jahres hatten die Bundesstaaten 110.627 Fälle registriert, verglichen mit 76.742 im gleichen Zeitraum 2018. Die Prävalenz-Rate der Infektion, die auch von der Aedes aegypti-Mücke übertragen wird, ist laut der Behörde viel geringer als die von Denguefieber: 53,1 Fälle pro 100.000 Einwohner. Rio de Janeiro (76.776) und Rio Grande do Norte (8.899) sind die Staaten mit hoher Konzentration der Krankheit. Bis Ende des vergangenen Jahres wurden 57 Todesfälle durch Chikungunya im Labor bestätigt.

Das epidemiologische Bulletin verfolgt auch die Situation von Zika. In diesem Fall zeigte nur der Mittlere Westen einen Rückgang der Übertragungen (-35,4 Prozent). Von 2018 bis 2019 stieg die Gesamtzahl der Fälle von Zika von 6.669 auf 9.813, was eine Differenz von 47,1% und eine Änderung der Inzidenzrate von 3,2 auf 4,7 Fälle pro 100 Tausend Einwohner ergab. In diesem Jahr war das Zika-Virus die Todesursache für zwei Menschen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten