“ Deutsche Welle Brasil“: Klarstellung der Brasilianischen Botschaft in Berlin

Datum: 27. September 2019
Uhrzeit: 16:45 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Bezug auf einen Beitrag vom 24. September im Kulturteil der Website der „Deutschen Welle Brasil“ mit dem Titel „Brasilianische Botschaft in Berlin boykottiert Chor mit Repertoire von Chico Buarque“ erklärt die Brasilianische Botschaft in Berlin Folgendes:

– Die Botschaft repräsentiert den brasilianischen Staat und engagiert sich für die Verbreitung der brasilianischen Kultur und Musik, die so vielfältig wie das Land selbst ist, dabei werden keine Künstler diskriminiert, das gilt selbstverständlich auch für Chico Buarque, einen unserer größten Musiker.

– Unser Engagement in diesem Bereich beruht auf einem offenen, transparenten, ethisch integren, respektvollen und insbesondere vertrauensvollen Verhältnis zu unseren Gesprächspartnern.

– Die Tatsache, dass die Verbreitung von Informationen über von der musikalischen Leiterin koordinierte Veranstaltungen des Chores nach dem Konzert zum 3-jährigen Jubiläum des Programms „Brasilianische Musik in der City West“ am 11. April eingestellt wurde, hängt in keiner Weise mit dem Repertoire zusammen.

– Der Grund ist vielmehr ein Vertrauensverlust, der durch die einseitige Änderung des Programms ohne jegliche Rücksprache mit der Botschaft verursacht wurde, namentlich durch die Durchführung einer eindeutig politisch geprägten Aktion, was einen eindeutigen Verstoß gegen die zuvor getroffenen Vereinbarungen darstellt und dem Geist der Veranstaltung nicht entsprach.

– Brasilien ist ein demokratisches Land, Protestaktionen von verschiedenen Seiten und aus den unterschiedlichsten Gründen sind an der Tagesordnung und werden respektiert, es sollte jedoch klar sein, dass die Brasilianische Botschaft nicht als Plattform für ein Programm zum Protest gegen die Regierung genutzt werden kann.

– Die Tatsache, dass die musikalische Leiterin diese Initiative im Vorfeld völlig unerwähnt ließ, so auch in dem der Botschaft übersandten schriftlichen Veranstaltungsprogramm, belegt, dass diese sich der unangemessenen Inhalte völlig bewusst war.

– Somit wurde das Vertrauensverhältnis, welches die Grundlage für die Beziehungen zu all unseren Ansprechpartnern bilden sollte, nachhaltig gestört.

– Die Brasilianische Botschaft in Berlin schätzt die Initiativen, die in Zusammenarbeit mit der staatlichen Musikschule City West durchgeführt werden, nach wie vor sehr und hat mehrfach ihre Räumlichkeiten für deren Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. In der Kulturagenda dieser Botschaft wird weiterhin auf andere Initiativen der Musikschule hingewiesen, dies ist auch in den letzten Ausgaben nachzulesen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!