Brasilien: Halboffener Strafvollzug für Lula gefordert

lula

Gegenwärtig verbüßt ​​Lula eine Haftstrafe von acht Jahren und zehn Monaten, da er in drei verschiedenen Fällen wegen passiver Korruption und Geldwäsche verurteilt wurde (Foto: Archiv)
Datum: 28. September 2019
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Staatsanwaltschaft der Anti-Korruptionsoperation „Lava Jato“ hat am Freitag (27.) das Justizministerium gebeten, den in Haft befindlichen ehemaligen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva in den halboffenen Strafvollzug zu überführen. Dies würde es Lula ermöglichen, außerhalb des Gefängnisses zu arbeiten und in der Nacht in seine Zelle zurückzukehren. In der Anfrage der Staatsanwaltschaft heißt es, dass „der Zweck der Verbüßung einer Freiheitsstrafe darin besteht, sie schrittweise zu vollstrecken“, mit der „schrittweisen Wiedereingliederung des Gefangenen in das soziale Zusammenleben“. Da der Inhaftierte gutes Benehmen gezeigt und bereits ein Sechstel seiner Strafe verbüßt hat, sollte er Anspruch darauf haben.

Gegenwärtig verbüßt ​​Lula eine Haftstrafe von acht Jahren und zehn Monaten, da er in drei verschiedenen Fällen wegen passiver Korruption und Geldwäsche verurteilt wurde. Weitere Anklagen stehen noch bevor, ein möglicher halboffener Strafvollzug könnte deshalb von kurzer Dauer sein.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!