Peru: Todkranke kämpft für würdevollen Tod

ana

Ana Estrada kämpft um einen würdevollen Tod (Foto: Captura)
Datum: 14. Oktober 2019
Uhrzeit: 10:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ana Estrada ist die ganze Zeit von Krankenschwestern abhängig und ihr Zimmer ist – praktisch – eine Intensivstation. Die 42-jährige Psychotherapeutin leidet seit ihrem zwölften Lebensjahr an Polymyositis und ist sich bewusst, dass die systemische entzündliche Erkrankung der Skelettmuskeln zum Tod führen wird. Sie kämpft dafür, frei über den Zeitpunkt ihres Todes zu entscheiden und ist zur Aktivistin für den würdevollen Tod in Peru geworden.

Anas Abhängigkeit ist so groß, dass sie jedes Mal wenn sie auf die Straße gehen muss ihren Vater braucht um ein Dokument zu unterschreiben, womit ihr dieser Ausflug genehmigt und die Gesundheitsbehörde EsSalud von jeglicher Verantwortung befreit wird. Zudem atmet sie seit etwa vier Jahren nur noch über ihre Tracheostoma (Atemöffnung im Hals). Seit einigen Monaten schreibt sie einen Blog mit dem Titel „Ana busca la muerte digna“ (Ana sucht einen würdevollen Tod). Durch ihn versucht sie das Bewusstsein für die Freiheit zu schärfen, unter bestimmten Umständen selbst über den eigenen Todeszeitpunkt zu bestimmen.

Die rechtlichen Bedingungen in Peru verbieten die Sterbehilfe durch Dritte und den menschenwürdigen Tod. Aus diesem Grund wird Ana Estrada ihren Fall bis zum Verfassungsgericht bringen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!