Schweiz: Anklageerhebung im Verfahrenskomplex Petrobras – Odebrecht

odebrecht

Alleine in Venezuela zahlte der Konzern mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar Bestechungsgelder (Foto: Archiv)
Datum: 22. Oktober 2019
Uhrzeit: 16:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Verfahrenskomplex Petrobras – Odebrecht hat die Bundesanwaltschaft erstmals Anklage beim Bundesstrafgericht erhoben. Dabei handelt es sich um eine Anklage im abgekürzten Verfahren gegen eine natürliche Person wegen Gehilfenschaft zur Bestechung fremder Amtsträger und wegen Geldwäscherei. Die Bundesanwaltschaft (BA) eröffnete im Oktober 2015 ein Strafverfahren gegen einen schweizerisch-brasilianischen Doppelbürger. Dem Beschuldigten wird, insbesondere im Rahmen seiner Tätigkeit als Finanzintermediär, Gehilfenschaft zur Bestechung fremder Amtsträger (Art. 322septies Strafgesetzbuch [StGB] in Verbindung mit Art. 25 StGB) sowie einfache und schwere Geldwäscherei (Art. 305bis Ziff. 1 und 2 StGB) vorgeworfen. Die mutmasslichen Delikte stehen im Zusammenhang mit der internationalen Korruptionsaffäre, welche unter anderem das brasilianische Staatsunternehmen Petrobras und die brasilianische Gesellschaft Odebrecht betrifft. Mit der Anklageerhebung im abgekürzten Verfahren (Art. 360 Strafprozessordnung) beim Bundesstrafgericht (BStGer) hat die BA die Untersuchungen in diesem Strafverfahren nun abgeschlossen.

Hierzu hat die gute bilaterale Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden Brasiliens und Portugals beigetragen. Sowohl in Brasilien wie auch in Portugal waren gegen den gleichen Beschuldigten Strafverfahren eröffnet worden wegen des Verdachts der Geldwäscherei von Korruptionsgeldern. Die in diesen Verfahren untersuchten Sachverhalte fielen unter die territoriale Zuständigkeit der schweizerischen Strafverfolgungsbehörden (Art. 3 und 7 StGB). Um mehrere parallel geführte Verfahren zu vermeiden, hat die Schweiz die Delegation der von den brasilianischen und portugiesischen Behörden geführten Verfahren angenommen.

Für den Beschuldigten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung. Mit Einreichung der Anklageschrift ist für weitere Auskünfte allein das BStGer zuständig.

Im Verfahrenskomplex Petrobras – Odebrecht sind bei der BA zurzeit etwa 60 Strafverfahren hängig. Zwei dieser Strafverfahren richten sich gegen Finanzinstitute in der Schweiz. Rund 15 Strafverfahren, die von der BA eröffnet worden sind, wurden zwecks Weiterführung von den zuständigen brasilianischen Behörden übernommen. Im gesamten Verfahrenskomplex sind zurzeit von der BA in der Schweiz Vermögenswerte in Höhe von über CHF 620 Millionen beschlagnahmt. Mit Einwilligung der betroffenen Parteien wurden den brasilianischen Behörden bereits über CHF 390 Millionen zurückerstattet.

Nebst den von der BA geführten Strafverfahren sind im Kontext des Verfahrenskomplexes zwischenzeitlich rund 150 Rechtshilfeersuchen aus verschiedenen Staaten, hauptsächlich aus Brasilien, vom Bundesamt für Justiz zum Vollzug an die BA delegiert worden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!