Peru: Anteil erneuerbarer Energien steigt

wind

Der nationale Stromsektor Perus bedient rund 30 Millionen Menschen, was einem Bedarf von 7.000 Megawatt entspricht (Foto: Latinapress)
Datum: 23. Oktober 2019
Uhrzeit: 10:43 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru haben erneuerbare Energien dank der Förderung von Wind (Luft) und Sonne (Sonnenlicht) bereits fünf Prozent der Energie-Matrix erreicht. „Die Einführung erneuerbarer Energien begann in einer Lernkurve, die es uns ermöglicht hat, fünf Prozent der Matrix des Stromsektors des Landes zu erreichen“, gab der Minister für Energie und Bergbau Juan Carlos Liu am Dienstag (22.) bekannt. Der nationale Stromsektor Perus bedient rund 30 Millionen Menschen, was einem Bedarf von 7.000 Megawatt entspricht.

„Die Energie-Matrix des Landes sieht wie folgt aus: 57 Prozent konventionelle Wasserkraft, fünf Prozent erneuerbare Energien und der Rest wird durch fossile Energien (Öl, Erdgas) abgedeckt“, fügte er hinzu. Während des 5. Globalen Energieforums betonte Juan Carlos Liu, dass die Produktion von Anlagen für erneuerbare Energien jedes Jahr einen größeren Anteil am peruanischen Markt hat.

„Unsere Ziele sind die Erfüllung unserer Verpflichtungen zum Klimawandel. Daher wird die Dekarbonisierung unserer Matrix es uns ermöglichen, dreißig Prozent der Treibhausgase zu reduzieren, für die wir die ersten Regeln festgelegt haben und an diesem Trend werden wir festhalten“, bekräftigte der Minister. Er wies darauf hin, dass das Umweltministerium (Minam) Anfang 2018 mitgeteilt hatte, dass erneuerbare Energien drei Prozent der Gesamtproduktion der nationalen Energie-Matrix ausmachen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!