Vor den Augen der Weltöffentlichkeit: Notleidende Venezolaner brauchen mehr Hilfe

betteln

Millionen Venezolaner können sich nicht das absolute Minimum an Nahrung, Wasser und Gesundheitsversorgung leisten (Foto: AlexProimos)
Datum: 08. November 2019
Uhrzeit: 09:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Mangel an Medikamenten und medizinischem Personal verschärft die Situation in Venezuela zunehmend. „Gewöhnliche Frauen, Männer und Kinder stehen vor erdrückenden Herausforderungen, um in Venezuela zu überleben“, so der UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock. „Millionen können sich nicht das absolute Minimum an Nahrung, Wasser und Gesundheitsversorgung leisten“, fuhr der Generalsekretär für humanitäre Angelegenheiten fort und fügte hinzu, dass sich die Situation weiter verschlechtere.

„Das Gesundheitssystem steht kurz vor dem Zusammenbruch. In vielen Krankenhäusern mangelt es an der grundlegendsten Wasser- und Strominfrastruktur. Patienten sind einem hohen Risiko ausgesetzt, ihr Leben zu verlieren.“ Er unterstrich, dass „nur eine politische Lösung das Leid beenden kann“ und erklärte, dass die UN in der Zwischenzeit „weiterhin humanitäre Hilfe für die am stärksten gefährdeten Personen gemäß der UN-Grundsätze der Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Neutralität leisten wird“.

„Jeder muss mehr tun“, sagte er. „Es werden wesentlich mehr finanzielle Ressourcen benötigt. Wir müssen einen Weg finden, venezolanische Ressourcen freizusetzen, um mehr zu humanitären Aktionen beizutragen und der Verringerung des unmittelbaren Leidens der Menschen in diesem Land größere Priorität einzuräumen “, schloss er.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten