Bündnis 90/Die Grünen: Eskalierender Gewalt in Chile entgegenwirken und Weg für Dialog ebnen

Datum: 13. November 2019
Uhrzeit: 14:43 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zu den anhaltenden Protesten in Chile erklären Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik von Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag, und Anna Cavazzini, Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament:

„Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt denjenigen Chileninnen und Chilenen, die sich friedlich für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit einsetzen. Die Bundesregierung und die Europäische Union müssen deutlich aktiver zum Schutz der chilenischen Bevölkerung auftreten und eine sofortige Deeskalation fordern. Im Rahmen bi- und multilateraler Gespräche muss auf die Regierung Chiles eingewirkt werden, auf die Forderungen der Demonstrierenden für mehr politische, soziale und wirtschaftliche Teilhabe einzugehen.

In der seit Wochen andauernden Protestwelle in Chile kamen mindestens 20 Menschen ums Leben und unzählige Menschen erlitten teils schwerwiegende Verletzungen. Die Gewalt der Sicherheitskräfte gegen die Demonstrierenden hat sich dabei massiv verschärft. Die Tatsache, dass die chilenische Gesellschaft sich seit dem diktatorischen Militärregime von Pinochet das erste Mal mit einer solchen Staatsgewalt konfrontiert sieht, erweckt traumatische Erinnerungen und ist höchst alarmierend. Die Entsendung der UN-Menschenrechtssondermission nach Chile ist ein wichtiger Schritt, um die unangemessene Gewaltanwendung zu dokumentieren und zu ahnden.

Inwieweit das mit einem Rücktritt des Präsidenten Piñera und einer Verfassungsänderung zusammenhängt, muss in einem innerchilenischen Dialog ergründet werden“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!