Chile steht vor einer „schwierigen“ Waldbrandsaison

feuer

Die Sommersaison zwischen Dezember und März folgt einem sehr trockenen Winter in weiten Teilen des Landes was dazu beiträgt, dass derzeit etwa 1.000 Brände registriert werden (Foto: Cocineros Bolivianos)
Datum: 20. November 2019
Uhrzeit: 09:09 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenische Regierung rechnet für die südliche Sommersaison mit einer schwierigen Waldbrandsaison. Schätzungen zufolge können die erwarteten Brände eine Fläche von bis zu 120.000 Hektar umfassen, teilte der Landwirtschaftsminister am Dienstag (19.) mit. Die Sommersaison zwischen Dezember und März folgt einem sehr trockenen Winter in weiten Teilen des Landes was dazu beiträgt, dass derzeit etwa 1.000 Brände registriert werden (insbesondere in der zentralen Region von Valparaíso).

„Wir stehen vor einer der schwierigsten Brand-Situationen der letzten Jahre. Es kommen sehr schwierige Tage und die Höchsttemperaturen, auf die wir warten, sind sehr hoch. Sehr starke Winde werden prognostiziert und wir müssen bereit sein“, so Landwirtschaftsminister Antonio Walker auf einer Pressekonferenz. Nach Angaben der Behörden sind derzeit mehr als 6.800 Hektar von Bränden betroffen. Die chilenische Regierung hat kürzlich einen Plan zur Verhütung und Bekämpfung von Bränden in Höhe von umgerechnet rund 154 Millionen US-Dollar zwischen Regierung und Privatsektor mit rund 6.000 Feuerwehrmännern und hundert Flugzeugen zur Brandbekämpfung aufgelegt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!