Endlose Gewalt in Chile: Luxushotel geplündert und angezündet

brand

Eingang zum Luxushotel (Foto: Twitter)
Datum: 27. November 2019
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Gewalt im südamerikanischen Land Chile scheint gut einen Monat nach Beginn der Proteste gegen die Regierung von Sebastián Piñera kein Ende zu nehmen. Die zu Beginn zum großen Teil friedlichen Proteste werden zunehmend von Chaoten infiltriert, die raubend und plündernd durch die Straßen ziehen. Am Dienstagabend (26.) Ortszeit war die zweite Etage des Luxushotels „Costa Real“ in La Serena von einem Brand betroffen, nachdem es am Nachmittag geplündert worden war.

Nach Angaben von zahlreichen Augenzeugen hatten mindestens fünfzig vermummte Männer die Einrichtung betreten und alles zerstört, was sich ihnen in den Weg stellte. Außerdem wurde das Personal angegriffen, geschlagen und ausgeraubt. „Das von den Kriminellen gelegte Feuer war komplex, breitete sich vom zweiten auf den dritten und vierten Stock aus. Wir mussten zahlreiche Gäste retten/evakuieren, es war harte Arbeit und kompliziert“, so ein Sprecher der Feuerwehr.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!